Kategorien
Bekleidung

Wanderschuhe oder Trailrunningschuhe: Was ist besser und warum?

In den letzten Jahren hat die Beliebtheit von Wanderschuhen abgenommen, und viele Wanderer und Rucksacktouristen sind auf niedrig geschnittene Wanderschuhe oder Trailrunner umgestiegen.

Diese sind in der Tat leichter als Wanderschuhe und bieten oft eine bessere Atmungsaktivität. Wanderstiefel haben jedoch auch gewisse Vorteile gegenüber den leichteren Alternativen. In verschiedenen Wanderforen wurde viel darüber diskutiert, welche Art von Schuhen besser zum Wandern geeignet ist, und es scheint, dass die Teilnehmer keine klare Schlussfolgerung ziehen können.

Das macht Sinn, denn meiner Erfahrung nach sollte das Schuhwerk je nach dem Gelände, den zu erwartenden Wetterbedingungen und den Eigenschaften des einzelnen Wanderers ausgewählt werden.

Ich besitze sowohl ein Paar richtige Wanderschuhe (Salewa Mountain Trainer Mid) als auch ein Paar niedrig geschnittene Wanderschuhe (Lowa Innox GTX TF). Ich habe und plane nicht, Trailrunner zu kaufen, weil ich nicht glaube, dass sie mir die Stabilität und Haltbarkeit bieten können, die ich für die Art von Wanderwegen benötige, zu denen ich mich eher hingezogen fühle.

Im Folgenden werde ich die Hauptunterschiede zwischen Wanderschuhen, Wanderschuhen und Trailrunnern erläutern, um Ihnen bei der Auswahl des richtigen Schuhwerks für Ihre Bedürfnisse zu helfen. Da Wanderschuhe in Bezug auf Gewicht, Materialien und andere Spezifikationen sehr unterschiedlich sind, empfehle ich Ihnen, auch unseren Leitfaden für Wanderschuhe zu lesen.

Stabilität und Knöchelunterstützung

Die Unterstützung des Knöchels ist besonders wichtig für schwerere Wanderer und Anfänger, die noch nicht an das Gehen auf unebenem Gelände gewöhnt sind. Dennoch ist die Knöchelstütze auch beim Wandern auf felsigem Gelände und beim Tragen eines schweren Rucksacks sehr wichtig. Unter solchen Umständen trage ich immer Wanderstiefel statt Wanderschuhe.

Ich glaube, dass ich deshalb noch nie mit einem verstauchten Knöchel nach Hause gekommen bin und ich verbringe viel Zeit auf Wanderwegen. Einige sehr erfahrene und schlanke/leichte (ich gehöre nicht dazu) Wanderer mögen unter solchen Umständen in Ordnung sein, wenn sie Trailrunner tragen, aber die meisten sind in Wanderstiefeln besser dran.

Wanderstiefel bieten zweifellos die beste Stabilität und den besten Knöchelschutz. Tatsächlich bieten Wanderschuhe und Trailrunner überhaupt keinen Knöchelschutz, da sie nicht über die Knöchel kommen.

Wenn es um die Stabilität geht, ist es etwas schwieriger, da die Stabilität sehr stark von der Zwischensohle abhängt. Meine Lowa Innox-Wanderschuhe sind zum Beispiel sehr stabil, weil sie eine Polyurethan-Zwischensohle haben. Die meisten Wanderschuhe und Trailrunner haben jedoch EVA-Zwischensohlen (leicht, aber weich) und bieten daher keine so gute Stabilität.

Im Allgemeinen bieten Wanderschuhe eine bessere Stabilität als Wanderschuhe oder Trailrunner, aber wenn Sie wirklich super stabile Schuhe wollen, überprüfen Sie das Material der Zwischensohle – Polyurethan ist ein Synonym für Stabilität.

Lesetipp:

Haltbarkeit

Wenn das Schuhwerk richtig hergestellt ist (stabile Nähte und hochwertiger Klebstoff), hängt seine Haltbarkeit hauptsächlich von den Materialien ab. Die gebräuchlichsten Materialien für Wanderschuhe sind verschiedene Varianten von Leder und synthetischen Materialien. Leder ist offensichtlich robuster und haltbarer als die meisten synthetischen Materialien.

Trailrunner werden nie aus Leder hergestellt, da Leder für solche Schuhe zu schwer ist. Daher empfehle ich, Trailrunner beim Wandern auf unebenem oder felsigem Gelände zu vermeiden, da sie dort Abrieb ausgesetzt sein könnten. Dasselbe gilt für synthetische Wanderschuhe und -stiefel.

Wenn Sie vorhaben, auf unebenem Gelände zu wandern, sollten Sie Schuhe mit Lederobermaterial wählen. Für relativ glatte Wege (Waldwege, gepflasterte Naturpfade usw.) ist Schuhwerk aus synthetischen Materialien aufgrund des geringeren Gewichts die bessere Wahl.

Eine weitere Sache, die man in Bezug auf die Haltbarkeit beachten sollte, ist die Zwischensohle. Wenn Sie oft eine schwere Last tragen, wünschen Sie wahrscheinlich robustere Schuhe, da das zusätzliche Gewicht mit der Zeit zu einem erhöhten Verschleiß führt.

Die Zwischensohlen von Wanderschuhen und Trailrunnern sind nicht dafür ausgelegt, schweren Belastungen über längere Zeit zu widerstehen, und werden schnell flach (d.h. sie verlieren an Dämpfung).

Atmungsaktivität

Wie die Haltbarkeit hängt die Atmungsaktivität mehr von den Materialien als von der genauen Art des Schuhwerks ab. Hochwertiges Obermaterial aus Synthetik ist natürlich atmungsaktiver als Obermaterial aus Leder und nicht wasserdichtes Obermaterial ist atmungsaktiver als wasserdichtes (z.B. Gore-Tex).

In jedem Fall aber kommen Wanderschuhe höher am Bein (typischerweise über dem Knöchel) und bedecken somit mehr Haut. Obwohl alle meine Wanderschuhe wasserdicht sind, empfehle ich, wasserdichte Schuhe zu vermeiden, es sei denn, Sie brauchen sie wirklich. Das Gore-Tex-Futter verringert die Atmungsaktivität drastisch.

Meine Lowa Innox-Schuhe sind aus synthetischen Materialien hergestellt, aber sie bieten keine viel bessere Atmungsaktivität als meine Salewa-Wanderstiefel, die ein Obermaterial aus Leder haben. Der Grund dafür ist offensichtlich das Gore-Tex-Futter.

Gewicht

Trailrunner sind in den meisten Fällen leichter als Wanderschuhe, die wiederum leichter als Wanderschuhe sind. Das Gewicht ist wichtig, weil es sich auf Ihren Komfort beim Wandern auswirkt. Darüber hinaus wird Ihre Herzfrequenz umso höher sein, je schwerer die Bekleidung und Ausrüstung ist, die Sie tragen/tragen (siehe mein Experiment).

Während der Wanderung möchten Sie Ihre Herzfrequenz zwischen 50 und 70 % Ihrer maximalen Herzfrequenz halten, da Sie in diesem Herzfrequenzbereich länger aushalten können.

Sie wollen sich sicherlich nicht in einer Stunde auf einer siebenstündigen Wanderung erschöpfen. Wenn es die Umstände (Gelände, Wetter usw.) erlauben, sind Trailrunner aufgrund ihres geringen Gewichts eine gute Wahl.

Traktion

Wanderstiefel bieten in der Regel eine bessere Traktion als Wanderschuhe, die wiederum eine bessere Traktion als Trailrunner bieten. Wanderstiefel haben normalerweise dicke und tiefe Stollen, die sich gut in den Boden beißen, und ihre Außensohlen sind aus Gummi, das perfekt auf felsigen Oberflächen greift.

Wanderschuhe haben in der Regel weniger aggressive Stollen und weniger klebrige Gummiaußensohlen, da sie in erster Linie für das Wandern auf Waldwegen und gepflasterten Naturpfaden konzipiert sind. Trailrunner sind für das Laufen konzipiert (wenn auch in etwas rauerem Gelände als normale Laufschuhe) und haben daher beim Wandern oft nicht den gleichen Grad an Traktion.

Beim Wandern wenden Sie aufgrund Ihres Bewegungsmusters weniger Kraft auf die Laufsohle an als beim Laufen, und Trailrunner sind so konzipiert, dass sie bei starker Krafteinwirkung Traktion bieten.

Schlussfolgerung

Sollten Sie also Wanderstiefel, Wanderschuhe oder Trailrunner kaufen? Wenn Sie vorhaben, auf rauen Wegen zu wandern oder eine schwere Last zu tragen, sind Wanderstiefel die naheliegende Wahl.

Sie sind auch perfekt, wenn Sie in der Lage sein wollen, sich auf jeder Art von Gelände zu bewegen, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass sie in Bezug auf Haltbarkeit und Stabilität nicht standhalten. Wenn felsige Wege und schwere Rucksäcke nicht Ihr Ding sind und Sie vorhaben, hauptsächlich auf Waldwegen zu wandern – kaufen Sie stattdessen ein Paar Wanderschuhe.

Für solche Wege sind Wanderschuhe bequemer. Außerdem sind sie auch leichter. Wenn Sie vor allem auf gepflasterte Naturpfade stehen oder ein schlanker, erfahrener Wanderer sind, der es sich leisten kann, die Schuhe alle ein bis zwei Jahre zu wechseln, könnten Sie wahrscheinlich mit den Trailrunnern gehen.

Lesetipp:

0 / 5