Kategorien
Bekleidung Wandern

Wandern und Nachhaltigkeit: So reduzierst du deinen ökologischen Fußabdruck

Die meisten Wanderer sind umweltbewusst und befolgen die mehr oder weniger (un)schriftlichen Regeln, wenn sie sich in die Natur begeben, wie z.B: „Hinterlassen Sie nichts als Fußabdrücke“, „Machen Sie nichts als Bilder“ und „Töten Sie nichts als Zeit“. Wie im Artikel Nachhaltige Outdoor-Bekleidungsmaterialien? beschrieben, kann es schwierig sein, beim Einkauf von Bekleidung für Ihre Outdoor-Abenteuer ebenso umweltbewusst zu sein, da die meisten Bekleidungsmaterialien einen oder mehrere Nachteile in Bezug auf die Nachhaltigkeit haben.

Dieser Artikel gibt Ihnen Tipps für nachhaltigere Entscheidungen beim Kauf, bei der Reparatur, der Pflege und der Entsorgung Ihrer Outdoor-Bekleidung. Einige der Ratschläge mögen Ihnen wie gesunder Menschenverstand erscheinen, den Sie seit Jahren anwenden, während andere Tipps nützlich sein können und sowohl der Umwelt helfen als auch Ihnen etwas Geld sparen.

Auswahl der nachhaltigsten Option

Das erste, woran Sie denken müssen, wenn Sie vor dem Kauf einer neuen Wanderbekleidung stehen, ist, ob Sie diese wirklich kaufen müssen. Vielleicht haben Sie bereits etwas, das repariert und wieder verwendet werden könnte? Vielleicht könnten Sie es sich von Freunden oder der Familie ausleihen – vor allem, wenn es sich um etwas handelt, das Sie nur einmal oder selten benutzen wollen? Vielleicht können Sie es sogar von einem physischen Outdoor-Laden mieten?

Wenn Sie sich entscheiden, dass ein Kauf die einzige praktikable Option ist, überlegen Sie, ob Sie es gebraucht oder vielleicht sogar überholt vom Hersteller kaufen können. Der Outdoor-Händler REI zum Beispiel hat einen kompletten Online-Bereich mit nur wenig gebrauchter und gründlich geprüfter Outdoor-Bekleidung und -Ausrüstung, in dem Sie ein gutes Schnäppchen machen können.

Der Online-Händler CampSaver hingegen hat seinen Schuppenbereich mit stark reduzierten Verkäufermustern und überholten oder Demoprodukten. Unabhängig vom Zustand des Kleidungsstücks (neu, gebraucht, überholt) können Sie sicherstellen, dass es den geringstmöglichen ökologischen Fußabdruck hat, indem Sie sich für etwas entscheiden, das nach einem oder mehreren international anerkannten Nachhaltigkeitsstandards zertifiziert ist:

  • bluesign für den gesamten Produktionsprozess aller Arten von Textilien.
  • Global Organic Textile Standard (GOTS) für alle natürlichen Stoffmaterialien (d.h. nicht synthetisch).
  • EU-Umweltzeichen für alle Arten von textiler Kleidung und Ausrüstung sowie Schuhe und andere Produkte.
  • Forest Stewardship Council (FSC) für Textilien auf Holzbasis wie Bambus, Lyocell und Tencel.
  • Standard der Arbeitsgruppe Leder (LWG) für Leder, Nubuk und Wildleder

Das Wichtigste beim Kauf von etwas Neuem ist jedoch, darauf zu achten, dass es qualitativ hochwertig ist und Ihnen viele Jahre lang gute Dienste leisten wird. Wenn Sie die Bestseller von Best Hiking über verschiedene Kategorien von Outdoor-Bekleidung nebeneinander lesen, können Sie vielleicht genau eingrenzen, was Ihre Bedürfnisse sind und damit genau das, wonach Sie suchen sollten. Denken Sie daran, dass Sie Geld sparen könnten, wenn Sie z.B. einmal eine teurere, hochwertige Jacke oder einen Rucksack kaufen würden, anstatt billige Produkte, die der Abnutzung Ihrer Outdoor-Aktivitäten nicht standhalten können, erneut kaufen zu müssen.

Damit Ihre Outdoor-Kleidung länger hält I: Waschen und Trocknen

Wenn Sie Ihr neues Wanderkleidungsstück erworben haben, sollten Sie es natürlich so lange wie möglich tragen. Das Schlimmste ist, wenn das Kleidungsstück unbenutzt in Ihrem Schrank bleibt – wenn ja, verkaufen Sie es weiter oder geben Sie es jemandem, der es benutzen wird. Während des Gebrauchs ist es am wichtigsten, dass Sie Ihre Outdoor-Kleidung richtig pflegen, damit sie lange hält.

Das bedeutet, dass Sie die Wasch- und Trockenanweisungen für das Kleidungsstück genau befolgen – oder es noch schonender behandeln. Im Allgemeinen werden Sie die Lebensdauer der Kleidung immer verlängern, wenn Sie es vermeiden, sie im Wäschetrockner zu trocknen, und auf unnötige Chemikalien wie Bleichmittel und Weichspüler verzichten (eine weniger schädliche natürliche Alternative ist Essig).

Insbesondere Oberstoffschichten mit irgendeiner Art von wasserabweisender Behandlung (z.B. DWR) oder Unterwäsche mit antimikrobieller Ausrüstung (z.B. Polygiene) sollten niemals mit Weichspüler gewaschen werden.

Wäsche, die unter 40⁰C waschbar gekennzeichnet ist, hält länger, wenn sie unter 30⁰C  oder kälter gewaschen wird in den Staaten liegt die Einstellung „Warm“ normalerweise bei etwa 30-45⁰C, während die Einstellung „Kalt“ bei etwa 15-30⁰C liegt). Seien Sie sich bewusst, dass Waschmaschinen mit Frontlader nicht nur weniger Wasser und Energie verbrauchen als Waschmaschinen mit Toplader (am häufigsten in den Staaten, Kanada und Australien), sondern auch die Wäsche schonender behandeln und somit eine längere Lebensdauer ermöglichen.

Natürlich ist das Waschen von Hand noch weniger aufwendig als das Waschen in der Maschine, aber die Wäsche muss anschließend tropfenweise getrocknet werden. Berücksichtigen Sie bei der Wahl der Wasch- und Trockenverfahren, dass diese Vorgänge bis zu zwei Drittel des ökologischen Fußabdrucks des Produkts ausmachen. Wählen Sie daher sowohl Geräte als auch Waschmittel mit Sorgfalt aus.

Damit Ihre Outdoor-Kleidung länger hält II: Reparieren und Ausbessern

Trotz der sorgfältigen Pflege Ihrer Bekleidung sind Haltbarkeits- oder Leistungsprobleme an einem bestimmten Punkt vorprogrammiert. Wir haben bereits Artikel darüber geschrieben, wie man Löcher in Merino-Kleidung und wasserdichte Regenbekleidung mit DWR-Spray ausbessern kann, aber viele Outdoor-Marken werden auch Online-Richtlinien für die Reparatur ihrer Kleidung und Ausrüstung veröffentlicht haben oder sogar Anleitungen für Reparaturwerkstätten anbieten.

Einige Probleme werden natürlich von der Garantie der jeweiligen Marke abgedeckt, aber es kann sich wirklich auszahlen, etwas Zeit und/oder Geld für die Reparatur des Kleidungsstücks auf eigene Faust zu opfern, wenn die Garantie das Problem nicht abdeckt. Der Online-Händler REI hat eine Vielzahl von Anleitungen, wie man alles reparieren kann, von einem gebrochenen Reißverschluss bis hin zu Rissen in einer Daunenjacke.

Nachhaltige Entsorgung Ihrer Outdoor-Bekleidung

Es kann mehrere Gründe dafür geben, dass Sie ein Kleidungsstück nicht mehr benutzen – vielleicht passt es Ihnen aufgrund von Gewichtsverlust/-zunahme nicht mehr richtig; vielleicht haben Sie keine Lust mehr auf die bestimmte Aktivität, für die es gedacht ist (Eisklettern, Trailrunning usw.) oder vielleicht ist es zerrissen, fleckig oder über die Rettung hinaus beschädigt.

Wenn das Kleidungsstück noch brauchbar ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, es weiterzuverkaufen oder an Freunde oder Wohltätigkeitsläden zu verschenken, die es vielleicht gut gebrauchen können. Selbst wenn Sie der Meinung sind, dass weder Sie noch ein anderer Mensch das Kleidungsstück reparieren und tragen könnte, sollte es noch nicht in den Müll wandern.

Marken wie The North Face, H&M und ihre Untermarken Monki und &Andere Stories haben es den Menschen ermöglicht, alle Textilien jeder Marke in jedem Zustand abzugeben, um sie entweder weiterzuverkaufen, wiederzuverwenden (als Reinigungstücher usw.) oder zu recyceln (indem sie beispielsweise Textilfasern zu Isoliermaterial verarbeiten).

Andere Hersteller sind in dem, was sie für das Recycling erhalten (und belohnen es!), eingeschränkter; Levi’s und Madewell akzeptieren nur Denim, Intimissimi nur Lounge- und Unterwäsche, und Patagonia akzeptiert nur Artikel der Marke selbst. Mit Ausnahme der letzteren geben Ihnen alle genannten Hersteller in der Regel eine Art Rabattgutschein, den Sie für einen neuen(!) Artikel von ihnen einlösen können. Eine andere Möglichkeit ist die Abgabe Ihrer Kleidung in der nächstgelegenen Mülltonne von Helpsy (dem größten Kleidungssammler im Nordosten der USA), der es schafft, 95% der gesammelten Textilprodukte und Schuhe wiederzuverwenden oder zu recyceln.

5 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.