Kategorien
Bekleidung Wandern

Die besten Wanderstiefel für Schneewanderungen

Beim Wandern sind Ihre Füße die Nummer eins. Sie tragen das ganze Gewicht, deshalb sollten Sie sicherstellen, dass sie für Ihren nächsten Ausflug im Schnee bequem sind.

Kann ich also im Schnee Wanderstiefel tragen? Sie können Ihre Wanderstiefel im Schnee tragen. Aber wenn Sie vorhaben, unter Bedingungen zu wandern, bei denen es hier und da mehr als ein paar Schneefelder gibt, wollen Sie einen Wanderstiefel, der speziell für Reisen im Schnee konzipiert sind. Es ist leicht, ein Paar Wanderstiefel zu finden, die speziell für das Wandern im Schnee hergestellt wurden. Wenn man sie mit Zubehör wie Gamaschen und Wanderstöcken kombiniert, sind die Stiefel besser wasserdicht und bieten eine sicherere Traktion.

Lesetipp: Wanderschuhe für das Everest Camp

Die besten Wanderstiefel für Schneewanderungen

#ProduktBewertungShop
1
Kamik Unisex-Jungen Southpole4 Winterstiefel, Blau (Navy), 31 EU Kamik Unisex-Jungen Southpole4
  • Anlass: Casual
  • Wasserschutz: Wasserdicht
  • Größenhinweis: Fällt ca. 2 Nummer kleiner aus
2
Sorel Damen-Stiefel, NEWBIE, Weiß (Silver Sage), Größe: 40 Sorel Damen-Stiefel, NEWBIE, Weiß
  • ACHTUNG: Das Logo kann auf den Artikeln farblich variieren, dies ist bedingt durch saisonale Änderungen des Herstellers.
  • Abnehmbares, geformtes EVA Fußbett mit Fersenkappe und Schuheinlage
  • Fleece-Topcover
3
CMP Damen Nietos Schneestiefel, Schwarz (Grafite U887), 40 EU CMP Damen Nietos Schneestiefel,
  • Brandsohle aus Polyester
4
CMP Herren Kinos Schneestiefel, Schwarz (Nero U901), 44 EU CMP Herren Kinos Schneestiefel,
  • Winterstiefel aus Nubukleder
  • Wollpelz am Schuhrand
  • Gepolsterter Äusserer Schuhrand
5
Sorel Damen Winterstiefel, CARIBOU, Braun (Buff), Größe: 39,5 Sorel Damen Winterstiefel, CARIBOU,
  • Wasserdichtes Außenmaterial aus Nubukleder und wasserdichte, versiegelte Naht
  • Herausnehmbare 9mm waschbare, recycelte Innenstiefel mit Sherpastulpen
  • Handgemachte Wasserdichte Vulkanisierte Gummischale mit Sorel aero-trac Außensohle
6
CMP Unisex-Erwachsene Ahto Bootsportschuhe, Grau (Asphalt U883), 39 EU CMP Unisex-Erwachsene Ahto
  • Bequeme und wärmende Winterstiefel
  • Wasserdicht
  • Atmungsaktiv
7
Kamik Damen Snovalley2 Schneestiefel, Schwarz (Black BLK), 38 EU Kamik Damen Snovalley2
  • Anlass: Casual
  • Wasserschutz: Wasserdicht
  • Größenhinweis: Fällt passend aus
8
Kamik Herren Nationplus Schneestiefel, Braun (Dbr-Dark Brown), 47 EU Kamik Herren Nationplus
  • Kaltwetterstiefel mit Obermaterial aus Leder und Gummi mit 200B Thinsulate-Isolierung und feuchtigkeitsableitendem Futter.
  • Rostfreies Schnellschnürsystem.
9
Playshoes Unisex Kinder Winterstiefel Schneeschuhe Warmfutter Schneestiefel, Rosa (18 Pink), 30/31 EU Playshoes Unisex Kinder
  • Winter-Boots mit weichem Kunstfell gefüttert
  • Schneestiefel ideale für kältere Tage
  • Reflektoren sorgen für zusätzliche Sichtbarkeit
10
CMP Herren Nietos Schneestiefel, Blau (Black Blue N950), 44 EU CMP Herren Nietos Schneestiefel,
  • wasserdichter Stiefel für Männer
  • robustes Material aus Thermoplast-Gummi
  • Das griffige Panzerprofil der Sohle sorgt für einen allseits sicheren Auftritt

Ratgeber: Die besten Wanderstiefel für Schneewanderungen kaufen

Schnee ist gefrorenes Wasser. Das heißt, sobald Schnee schmilzt, wird er zu Wasser. Schnee kann bei Temperaturschwankungen seine Form verändern. Der Wechsel ist schnell und geschieht ständig. Zum Beispiel kann der Schnee an einem frühen Frühlingsmorgen gefroren sein und die Konsistenz von Eis haben, am Nachmittag kann es Schneematsch sein, und am Abend friert er wieder ein.

Ein guter Winterwanderstiefel wird den Bedingungen des ganzen Tages gerecht. Er ist steif, isoliert und traktionsfähig bei hartem und eisigem Untergrund, und er ist wasserdicht, um Schneematsch und Wasser abzuwehren.

Lesetipp: Wanderschuhe für Plattfüße

Winter-Wanderschuhe

Die Schlüsselkomponenten von Winterwanderstiefeln sind Robustheit, Wasserdichtigkeit und Isolierung.

Robustheit

Winterwander- und Bergschuhe sind schwerer, steifer und bieten die größte Vielseitigkeit in schwierigem Gelände, egal ob es sich um gepackte, lockere, eisige oder matschige Schneeverhältnisse handelt. Eine stabile Knöchelstütze ist im Winter wichtig für Wege, auf denen man nach jedem Schritt oder auf Wegen, die durch die Benutzung vollgepackt sind, unterwegs ist. Jedes Szenario führt zu unebenem Boden und kann zu schwierigem Wandergelände führen.

Winterwanderstiefel sind so gebaut, dass sie einen stabilen und sicheren Sitz um den Knöchel haben. Sie werden mit klebrigen Gummisohlen hergestellt, die eine gute Traktion aufweisen. Sie werden den Unterschied zwischen Ihrem Straßenschneestiefel und einem Wanderstiefel sehen, da die Schneestiefel normalerweise nicht die zusätzliche Knöchelunterstützung haben und flexibler sind.

Ein weiterer Vorteil der vielen Knöchelstützen ist, dass der hohe Knöchelkragen den Schnee aus dem Stiefel heraushält. Sobald Schnee in Ihren Schuh gelangt, schmilzt er und macht Ihre Socke nass. Nasse Socken können zu heißen Stellen und schmerzhaftem Druck in den Stiefeln führen, sowie zu Erfrierungen, wenn die Temperaturen draußen kalt sind.

Wasserdicht

Sie wollen nicht, dass Ihre Füße im Winter nass werden. Wenn Ihre Füße nass werden, werden sie aufgrund der winterlichen Temperaturen frieren. Dies kann zu einem Frostschlitz oder schlimmer noch, zu Frostschäden führen. Frostsprengung ist eine Kälteverletzung durch Gefäßverengung und verursacht Taubheit. Frostbeule ist eine Kälteeinwirkung, die die oberste Hautschicht und einige Gewebe einfrieren lässt. Beides ist schmerzhaft und erfordert eine gewisse Zeit der Erholung.

Der Unterschied zwischen wasserabweisend und wasserdicht ist enorm. Ein wasserabweisendes Material hat in der Regel eine kürzere Lebensdauer und verliert seine Fähigkeit, Wasser abzuweisen, umso schneller, je öfter es verwendet wird. Wasserdicht schließt Wasser vollständig aus. Manchmal kann das auch bedeuten, dass es nicht atmet. Materialien wie Gore-Tex sind jedoch wasserdicht und atmungsaktiv.

Die Atmungsaktivität ist ein großartiges Merkmal, denn beim Gehen schwitzen die Füße auf natürliche Weise, wodurch die Füße nass werden. Wenn Ihr Stiefel atmet, kann die Feuchtigkeit entweichen und Ihre Füße trockener halten.

Lesetipp: Braucht man wasserdichte Wanderschuhe?

Isolierung

Die Fähigkeit, der Kälte zu widerstehen, ist sehr persönlich. Sie hängt von Ihrem Aktivitätsniveau, Ihrem Gewicht, Ihrem Alter, Ihrem Stoffwechsel und anderen Faktoren wie Gesundheit, Fitness und der richtigen Schichtung ab. Obwohl isolierte Wanderschuhe für eine Vielzahl von Temperaturen ausgelegt sind und eine unterschiedlich dicke Isolierung haben, hängt es von Ihren persönlichen Vorlieben ab.

Die Isolierung ist entweder eingebaut oder abnehmbar. Die eingebaute Isolierung besteht in der Regel aus synthetischem Material oder einer Daunenfüllung, während die abnehmbare Isolierung aus synthetischen Materialien oder gefilzter Wolle hergestellt wird. Winterstiefel reichen von 200 Gramm Isolierung bis zu 800 Gramm Isolierung. Je nach der Umgebung, in der Sie wandern (ob es sich um eine einfache Winterwanderung oder einen extremen Wintercampingtrip handelt), sollten Sie sicherstellen, dass Sie die entsprechende Menge an Isolierung in Ihrem Stiefel haben.

Merkmale der Winter-Wanderschuhe

Die Zunge mit Seitenfalten ist ein Merkmal vieler Winterstiefel, das sich darauf bezieht, dass die Zunge des Stiefels an den Seiten geschlossen ist, um zu verhindern, dass Wasser oder Schnee unter den Schnürsenkeln in den Stiefel eindringt.
Eine verstärkte Zehenkappe bietet mehr Schutz bei stampfenden Schritten im Schnee und verhindert, dass man sich die Zehen stoßen kann, und macht den Stiefel kompatibel mit Steigeisen, Mikrospikes und Schneeschuhen, die ohne die verstärkte Zehenkappe den Stiefel beschädigen könnten.

Herausnehmbare Einlagen sind nützlich für längere Winterabenteuer, wenn Ihre Stiefel nass werden. Sie können die Innenschuhe herausnehmen und vollständig trocknen. Dagegen sind nicht herausnehmbare Zitzengummis schwieriger zu trocknen, wenn sie nass werden. Es gibt nichts Schlimmeres, als am nächsten Morgen gefrorene nasse Stiefel wieder anziehen zu müssen.
Mittelgeschnittene bis hochgeschnittene Stiefel halten den Schnee und das Wasser von den Stiefeln fern und bieten viel Halt für die Knöchel, wenn man im Winter unterwegs ist.

Das Gewicht von Winterwanderstiefeln ist etwas schwerer als das von normalen Wanderschuhen. Dieses zusätzliche Gewicht ist für die Isolierung, die Wasserdichtigkeit und das sperrige, winterfeste Sohlenmaterial verantwortlich. Für extremere Rucksacktouristen und Bergsteiger gibt es leichtere Winterstiefel auf dem Markt.
Richtige Passform

Letztendlich werden die besten Wanderschuhe die sein, die am besten zu Ihren Füßen passen. Sie wollen während der gesamten Wanderung und noch lange nach dem Ausziehen der Schuhe bequem sein.

Beim Anpassen der Stiefel sollten sie sich überall eng anliegend anfühlen, aber nicht eng. Sie sollten in der Lage sein, mit den Zehen zu wackeln, aber nicht mit der Ferse nach oben rutschen können. Ein zu enger Stiefel unterbricht die Zirkulation und erzeugt Druckstellen, die Ihre Füße schmerzen und kalt werden lassen. Während der gesamten Wanderung schwellen Ihre Füße auf natürliche Weise an, also stellen Sie sicher, dass sie sich ein wenig ausdehnen können.

Berücksichtigen Sie auch die Art der Socke, die Sie am liebsten tragen. Am besten bringen Sie Ihre Lieblings-Winterwandersocke beim Kauf neuer Stiefel mit in den Laden, um sicherzustellen, dass Sie die beste Passform haben. Da unsere Füße am Ende des Tages ebenfalls anschwellen, ist das die beste Zeit, um hineinzugehen und die Schuhe anzuprobieren.

Nehmen Sie sich die Zeit, im Stiefel herumzulaufen, und fühlen Sie nach allen heißen Stellen – Stellen, die reiben, können schmerzhafte Druckstellen in den Stiefeln verursachen. Heiße Stellen können zu einer Menge Beschwerden und Blasen führen. Dies ist ein guter Test, um festzustellen, ob der Stiefel richtig sitzt oder nicht.

Achten Sie auch darauf, dass Sie keinen Schuh kaufen, der für Ihre Wanderung zu warm ist, was zu Überhitzung und Unbehagen führen kann. Ein Stiefel, der für die kältesten Temperaturen in der Antarktis gedacht ist, wird für Ihren milden Wintertag in den Rocky Mountains übertrieben warm sein.

Zusätzliches Winterstiefel-Zubehör

Dicke Wollsocken leiten Wasser und Feuchtigkeit vom Körper weg. Wenn Ihre Füße zum Schwitzen neigen, hilft die Wolle, die Feuchtigkeit von Ihren Füßen weg, durch Ihre Socken und aus Ihren Stiefeln heraus zu transportieren.

Außerdem ist dicke Wolle an diesen besonders kalten Tagen ein hervorragender Isolator, selbst wenn sie nass ist, und passt gut zur Isolierung der meisten Stiefel. Bei längeren Wanderungen sollten Sie ein zusätzliches Paar Smartwool- oder Darn Tough Wool-Socken einpacken, denn falls sie nass werden, haben Sie ein frisches, trockenes Paar Ersatzstiefel, die Sie austauschen können.

Gamaschen gibt es in verschiedenen Längen, die entweder oben am Knöchel bis knapp unter das Knie reichen. Die meisten Wanderschuhe sind mit einem Gamaschenring ausgestattet, der es ermöglicht, den oberen Teil des Schuhs zu befestigen. Sie haben auch einen Zweikampfzweck, da sie sich in anderen Jahreszeiten hervorragend dazu eignen, die Stiefel vor Schlamm zu schützen und Insekten wie Moskitos und Zecken fernzuhalten.

Extraktion Traktion: Wanderstiefel werden heutzutage mit einer Lippe an der Spitze und an der Ferse hergestellt, um einen Steigeisen, einen Mikrospieß oder eine Schneeschuhbindung aufzunehmen. Prüfen Sie unbedingt im Voraus, ob Ihre Ausrüstung miteinander kompatibel ist.

Steigeisen sind unerlässlich, wenn Sie planen, Bergsteigen oder extremere Winterwanderungen und Rucksackreisen zu unternehmen. Kompatible Stiefel zum Befestigen von Steigeisen sind eine großartige Eigenschaft, die Sie in Ihren Winterwander- oder Bergsteigerschuhen suchen sollten.

Microspikes helfen bei der Traktion auf eisigem und festgefahrenem Schnee auf ziemlich ebenem Gelände. Sie lassen sich leicht und schnell an den meisten Wander- oder Bergschuhen befestigen. MICROspikes haben eine längere und schärfere Traktion als etwas wie YakTrax, die Ihnen helfen, sich auf Schnee zu bewegen, während Sie zu Ihrem Auto oder zu einem Morgenspaziergang gehen.

Schneeschuhe sind nützlich bei Wanderungen, bei denen es viel neuen, tiefen Schnee gibt, der noch nicht eingepackt ist. Die Idee ist, über den Schnee gehen zu können, anstatt einzusinken und sich den Weg über das Gelände „nachbohren“ zu müssen.

Wasserdichter Belag: Manche Stiefel, z.B. Leder-Wanderstiefel oder ein älteres Paar Stiefel, absorbieren tatsächlich Wasser. Wenn man sie mit einer wasserdichten Beschichtung behandelt, wird stattdessen das Wasser abgestoßen. Mehrere gute Marken für wasserdichte Beschichtungen sind Merrell Rain and Stain, Atsko Sno-Seal und Nikwax. Beachten Sie einfach, dass neue Stiefel mit wasserfester Synthetik mit der wasserfesten Beschichtung vorbehandelt werden, so dass diese nicht sofort aufgetragen werden muss.

Lesetipp: Wanderschuhe für die Wüste

Kategorien
Bekleidung Wandern

Warum Kleidung aus Baumwolle nicht gut für Wanderungen ist

Baumwolle ist eines der meistverwendeten Materialien für Kleidung, da sie als weich, nicht kratzbürstig, atmungsaktiv und strapazierfähig sehr geschätzt wird. Wenn es jedoch um Bekleidung für Wandern, Bergsteigen und andere aerobe Aktivitäten geht, hat Baumwollkleidung zu viele Mängel, um effizient eingesetzt werden zu können. Wanderbekleidung sollte eine gute Temperaturregulierung bieten sowie schnell trocknend, feuchtigkeitstransportierend und geruchshemmend sein. Im Folgenden wird erklärt, warum Baumwolle kein geeignetes Material für Wanderbekleidung ist.

4 Gründe, warum man Baumwolle nicht tragen sollte

Absorbiert zu viel Feuchtigkeit:

Baumwolle ist extrem feuchtigkeitsaufnehmend – sie kann bis zu 2700% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen. Konkurrenzmaterialien, die für Wanderbekleidung verwendet werden, nehmen viel weniger Feuchtigkeit auf. So nimmt beispielsweise Polyester nur bis zu 0,4 % seines Eigengewichts an Feuchtigkeit auf, Seide 30 % und Merinowolle 33 %. Da Baumwollkleidung so viel Feuchtigkeit aufnimmt, wird sie nicht nur schwer, wenn sie mit Schweiß durchtränkt wird, sondern verliert auch ihre Fähigkeit, Wärme zu speichern.

Lesetipp: Wasserdichte Wanderhosen

Schlecht bei der Regulierung der Temperatur:

Kleidung, die eine gute Temperaturregulierung bietet, kann Sie bei Kälte warm und bei Hitze kühl halten. Da die Wärmeleitfähigkeit von Wasser viel höher ist als die der Luft, ist dies nur möglich, wenn Haut und Kleidung relativ trocken bleiben (auch wenn man schwitzt). Wenn Ihre Kleidung mit Schweiß durchtränkt wird, wird Ihre Körperwärme schnell auf sie übertragen (in einem Prozess, den man Wärmeleitung nennt), und deshalb verlieren Sie sehr schnell Wärme. Baumwollkleidung ist besonders in den Ruhephasen von Wanderungen bei Kälte problematisch, da sie oft mit Schweiß durchtränkt ist und daher zu einem raschen Wärmeverlust führt.

Lesetipp: Die besten Wanderhosen für warme Temperaturen

Lange Trockenzeit:

Da Baumwolle so viel Feuchtigkeit aufnimmt, trocknet sie auch sehr langsam. Beim Wandern ist Kleidung erforderlich, die schnell trocknet und somit den konduktiven Wärmeverlust reduziert und Sie auf Ihrer natürlichen Körpertemperatur hält.

Sie ist schwer:

Baumwolle ist im Allgemeinen schwerer als konkurrierende synthetische Stoffe, und da sie so viel Feuchtigkeit aufnimmt, wird sie noch schwerer, wenn sie mit Schweiß durchtränkt wird.

Was sind die Alternativen?

Es gibt viele Alternativen zu Baumwolle – die beliebtesten sind Polyester, Merinowolle, Nylon und Seide. Für weitere Informationen über diese Materialien lesen Sie bitte unseren Vergleich der Grundschichtmaterialien. Für diejenigen, die wirklich nicht auf Baumwolle verzichten wollen, gibt es auch verschiedene Mischungen, die Baumwolle und synthetische Materialien umfassen.

Solche Mischungen sind Drirelease Cotton, Charged Cotton von Under Armour und Dri-Fit Cotton von Nike. Diese Mischungen enthalten bis zu 40% Baumwolle, der Rest ist Polyester und Elasthan für den Stretch. Kleidung aus diesen Mischungen nimmt viel weniger Feuchtigkeit auf als klassische Baumwollkleidung und trocknet daher schneller (bis zu 8 Mal schneller als andere Baumwollbekleidung) und bietet eine bessere Temperaturregulierung, während sie sich weich und kratzfrei anfühlt.

Kategorien
Rucksäcke Wandern

Warum dein Gepäck beim Wandern möglichst leicht sein sollte

Wenn Sie durch ein Outdoor-Shop schlendern und die Etiketten auf den Produkten überprüfen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie neben schnell trocknenden, feuchtigkeitstransportierenden, haltbaren usw. auch leichtes Gewicht sehen werden. In Outdoor-Kreisen wird viel darüber diskutiert, ob leichte Ausrüstung überbewertet wird, und ultraleicht bedeutet in der Tat, dass man Kompromisse eingehen muss.

In einem weiteren Artikel befassen wir uns mit Ultraleichten Wanderrucksäcken.

Aber lohnt es sich, Kompromisse einzugehen? Nun, es ist ziemlich offensichtlich, dass ein schwerer Rucksack Beschwerden und Verletzungen verstärkt, und es gibt viele Studien, die dies unterstützen. Ich konnte jedoch keine einzige Studie finden, die sich auf die Herzfrequenz und nicht auf die subjektiven Reaktionen der Wanderer konzentriert.

Sie könnten sich fragen, warum die Herzfrequenz so wichtig ist? Einfach gesagt, die Herzfrequenz ist wichtig, weil sie einen großen Einfluss auf die Erschöpfung hat – je höher die Herzfrequenz, desto schneller werden Sie erschöpft sein.

Deshalb beschloss ich, ein Experiment durchzuführen, bei dem ich meine Herzfrequenz beobachtete und verglich, während ich Rucksäcke mit unterschiedlichem Gewicht (d.h. leer, 10 kg – 22 lbs. und 20 kg – 44 lbs.) trug. Um die Sache etwas interessanter zu machen, führte ich dieses Experiment auch bei verschiedenen Neigungen durch (5%, 10% und 15%).

Um vergleichbare und zuverlässige Messungen zu erhalten, wurde das Experiment auf einem Laufband durchgeführt, das unabhängig von der Steigung auf 5km/h (3,1 mi/h) eingestellt war. Im Freien hätte ich Probleme, die ganze Zeit mit der gleichen Geschwindigkeit zu laufen, und daher wären die Ergebnisse nicht direkt vergleichbar, da die Herzfrequenz mit der Geschwindigkeit steigt. Auf dem Laufband, wo ich das Tempo halten musste, egal wie unangenehm oder anstrengend es war, war dies offensichtlich kein Problem.

Was ist der optimale Herzfrequenzbereich für das Wandern?

Beim Wandern, Bergsteigen oder Rucksackwandern möchten Sie idealerweise Ihre Herzfrequenz zwischen 50% und 70% Ihrer maximalen Herzfrequenz halten, wobei Ihre Muskeln über das aerobe System Energie erhalten.

Das aerobe System verwendet Fett statt Kohlenhydrate zur Energiegewinnung und erzeugt keine Milchsäure. Daher können Sie Aktivitäten wie Wandern in diesem Herzfrequenzbereich länger aushalten als beim Training mit einer höheren Herzfrequenz.

Aber wie berechnet man seine maximale Herzfrequenz? Ihre maximale Herzfrequenz kann locker geschätzt werden, indem Ihr Alter von 220 Jahren abgezogen wird. In meinem Fall ist sie 190 und deshalb versuche ich, meine Herzfrequenz unter 133 (=70% von 190) zu halten, wenn ich wandere, mit dem Rucksack unterwegs bin oder bergsteige – besonders auf sehr langen Reisen. Das ist natürlich nicht immer möglich.

Ich habe Probleme damit, meine Herzfrequenz auf sehr steilen Strecken und beim Wandern mit Menschen, die in besserer Form sind als ich, so niedrig zu halten. Trotzdem versuche ich, meinen Körper nicht zu schnell zu erschöpfen.

Wenn also ein schwerer Rucksack Ihre Herzfrequenz erhöht, müssen Sie langsamer wandern, um im aeroben System zu bleiben. Dies ist jedoch nicht immer ideal, da die meisten Wanderungen zeitlich begrenzt sind. Wahrscheinlich wollen Sie vor der Nacht nach Hause kommen, wollen nicht, dass Ihre Freunde am Auto auf Sie warten usw.

Auswirkung des Rucksackgewichts auf die Herzfrequenz bei 5% Steigung

Durchschnittliche Herzfrequenz ohne Rucksack: 110

Durchschnittliche Herzfrequenz mit einem 10kg-Rucksack: 113

Durchschnittliche Herzfrequenz mit einem 20kg-Rucksack: 117

Erläuterung:
Nun, dieses Diagramm sieht tatsächlich steil aus, aber wenn Sie genau genug hinschauen, werden Sie sehen, dass sich meine Herzfrequenz eigentlich nicht viel verändert hat, während ich den Rucksack zugenommen habe. Meine Herzfrequenz stieg nur bei 3 BPM mit einem 10kg-Rucksack und bei 7 BPM mit einem 20kg-Rucksack im Vergleich zum Tragen ohne Last. Ist die ultraleichte Ausrüstung also nur ein Marketingtrick? Nicht wirklich, aber wir können daraus schließen, dass auf flachen Strecken die ultraleichte Ausrüstung nicht von größter Bedeutung ist. Nun wollen wir sehen, was bei einer Steigung von 10% passiert ist.

Auswirkung des Rucksackgewichts auf die Herzfrequenz bei 10% Steigung

Durchschnittliche Herzfrequenz ohne Rucksack: 119

Durchschnittliche Herzfrequenz mit einem 10kg-Rucksack: 128

Durchschnittliche Herzfrequenz mit einem 20kg-Rucksack: 143

Erläuterung:
Bei einer Neigung von 10% war der Unterschied in den durchschnittlichen Herzfrequenzen viel höher. Ohne Rucksack lag meine durchschnittliche Herzfrequenz bei 119 BPM und mit einem 10 kg schweren Rucksack bei 128 BPM.

Mit einem 20 kg schweren Rucksack stieg meine durchschnittliche Herzfrequenz auf nicht weniger als 143 BPM, was bedeutet, dass ich mich bereits in einer anderen Herzfrequenzzone befand, dem so genannten Milchsäure-Schwellwertsystem, das die Bildung von Milchsäure verursacht. Deshalb kann man es nur für kürzere Zeiträume aushalten.

Was haben wir also hier gelernt? Je steiler der Weg, desto wichtiger ist es, eine leichte Ausrüstung zu haben. Schauen wir uns nun die durchschnittliche Herzfrequenz bei 15% Steigung an.

Auswirkung des Rucksackgewichts auf die Herzfrequenz bei 15% Steigung

Durchschnittliche Herzfrequenz ohne Rucksack: 140

Durchschnittliche Herzfrequenz mit einem 10kg-Rucksack: 161

Erläuterung:
Warten Sie, wo ist die durchschnittliche Herzfrequenz für einen 20kg-Rucksack? Nun, die Sache ist die, dass ich mit einem 20 kg schweren Rucksack bei 15% Steigung das Tempo nicht länger als 3 Minuten halten konnte und deshalb habe ich beschlossen, die Messung für dieses Segment nicht mit einzubeziehen.

Wie Sie sehen können, lag meine durchschnittliche Herzfrequenz bereits bei 160 BPM mit einem 10kg-Rucksack, was in der Tat sehr hoch ist (84% meiner maximalen Herzfrequenz). Dennoch bestätigt dieser Test unsere Annahme von oben, dass es umso wichtiger ist, eine leichte Ausrüstung zu haben, je steiler der Weg ist.

Erhöhung der durchschnittlichen Herzfrequenz bei verschiedenen Neigungen und Belastungen

Schauen wir uns die ersten drei Spalten in der obigen Grafik an, in denen wir die Erhöhung der durchschnittlichen Herzfrequenz zwischen „kein Rucksack“ und „10kg-Rucksack“ bei verschiedenen Neigungen vergleichen.

Wir können sehen, dass bei einer 5%igen Steigung die Herzfrequenz um 2,7% stieg, als ich auf eine 10kg-Last umstieg; bei einer 10%igen Steigung brachte der Wechsel einen Anstieg von 7,5% mit sich, und bei 15%iger Steigung erhöhte das Tragen eines 10kg-Rucksacks meine Herzfrequenz um 15%. Das bedeutet einfach ausgedrückt: Je steiler der Weg, desto höher ist der Einfluss der Belastung auf die Herzfrequenz und damit die Erschöpfung.

Schauen wir uns nun die beiden orangefarbenen Säulen an, die die Erhöhung der durchschnittlichen Herzfrequenz bei 10% Steigung darstellen.

Wir sehen, dass die Herzfrequenz bei der Umstellung von „kein Rucksack“ auf „10 kg Rucksack“ um 7,5 Prozent gestiegen ist. Wir würden also erwarten, dass beim Wechsel von „10 kg Rucksack“ zu „20 kg Rucksack“ die Herzfrequenz um weitere 7,5 Prozent ansteigt, richtig? Aber das ist nicht der Fall – die Herzfrequenz stieg um fast 12 Prozent, als ich von 10 kg auf 20 kg wechselte.

Das bedeutet, dass die Herzfrequenz nicht linear mit der Belastung, sondern exponentiell steigt. Vereinfacht gesagt, ist das Tragen eines 20 kg schweren Rucksacks nicht doppelt so schwer wie das Tragen eines 10 kg schweren Rucksacks – es ist mehr als doppelt so schwer.

Fazit

Während dieses Experiments habe ich herausgefunden, dass eine leichte Ausrüstung besonders wichtig für steile Wege ist. Je steiler die Strecke, desto mehr erhöht das Gewicht des Rucksacks die Herzfrequenz.

Sollten Sie also etwas Geld in leichte Ausrüstung investieren? Ich denke auf jeden Fall. Denken Sie daran, dass kein Weg völlig flach ist und dass Sie Ihre Herzfrequenz während des Wanderns im aeroben System halten wollen, weil Sie es länger aushalten können.

Wenn Sie auf einem steilen Weg einen zu schweren Rucksack tragen, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Herzfrequenz eher früher als später in das System der Milchschwelle eintritt. Dies führt zu 3 Minuten Wandern – 1 Minute Ruhe, 3 Minuten Wandern – 1 Minute Ruhe und so weiter.

Das ist für Sie und die Menschen, mit denen Sie wandern werden, definitiv keine angenehme Sache. Ganz zu schweigen davon, dass ein schwerer Rucksack auch das Unbehagen und die Wahrscheinlichkeit, verschiedene Verletzungen zu bekommen, erhöht.


Lesetipp:

Kategorien
Bekleidung Wandern

Warum du Wander Kleidung aus schnelltrocknenden Materialien tragen solltest

Wanderbekleidung wird oft als schnell trocknend bezeichnet. Viele Wanderer wissen jedoch nicht, warum sie schnell trocknende Kleidung verwenden sollten und welche Vorteile diese Kleidung bringt.

Im Folgenden werde ich erklären, warum man schnell trocknende Kleidung zum Wandern tragen sollte und welche Faktoren für die Trocknungszeit der verschiedenen Kleidungsstücke ausschlaggebend sind.

Da die Trocknungszeit von Kleidungsstücken von den Materialien abhängt, aus denen sie hergestellt sind, werde ich auch die Trocknungszeiten verschiedener Materialien vergleichen, die für Sportbekleidung verwendet werden (Polyester, Merinowolle, Nylon usw.).

Die Trocknungszeit der Kleidung hat Auswirkungen auf

Wärmeverlust

Das Wandern besteht aus Perioden mit hochintensiven Übungen (bergauf), gefolgt von Perioden mit wenig intensiven Übungen (bergab) oder Ruhephasen.

Während der Phasen hoher Intensität nimmt die Schweißbildung zu und die Kleidung wird mit Schweiß durchtränkt (dies gilt insbesondere für Kleidungsstücke, die neben der Haut getragen werden – d.h. Grundschicht und Unterwäsche).

Nasse Kleidung erhöht den leitfähigen Wärmeverlust drastisch – die Körperwärme überträgt sich viel schneller auf nasse Kleidung als auf trockene. Als Folge davon sinkt die Körpertemperatur, was bei sehr kalten Bedingungen (insbesondere beim Bergabgehen oder bei einer Pause) gefährlich und bei moderateren Temperaturen oder bei windigem Wetter unangenehm sein kann.

Komfort

Wenn Ihre Kleidung auf der Haut nass ist, erhöht sich die Reibung zwischen ihr und der Haut und verursacht Beschwerden, besonders im Bereich der Oberschenkel, Achselhöhlen und Schultern (wenn Sie einen Rucksack tragen).

Viele Wanderer haben Probleme mit Scheuerstellen an der Innenseite der Oberschenkel, weil sie ungeeignete Unterwäsche tragen (d.h. Unterwäsche, die zu viel Feuchtigkeit absorbiert und langsam trocknet). Dies ist zwar nicht gefährlich, kann aber so lästig sein, dass es Ihre Wanderung ruiniert.

Das Gewicht der Kleidung

Nasse Kleidung ist aufgrund des Wassers/der Schweißabsonderung in ihren Fasern viel schwerer als trockene Kleidung. Einige Materialien sind sehr saugfähig, so dass selbst ein leichtes T-Shirt schwer werden kann, wenn es mit Schweiß durchtränkt ist.

Denken Sie daran, dass ein durchschnittlicher Mann beim Wandern eine Schweißrate von 500 bis 1000 Millilitern pro Stunde hat, und wenn all dieser Schweiß von nicht schnell trocknender Kleidung aufgenommen wird, wird die Kleidung schließlich sehr schwer. Schwere Kleidung ist nicht nur unbequem – sie beeinträchtigt auch Ihre Leistungsfähigkeit.

Faktoren für die Trocknungszeit von Kleidungsstücken

Dichte des Gewebes

Die Trocknungszeit eines Kleidungsstücks hängt hauptsächlich davon ab, wie viel Wasser das Kleidungsstück absorbiert (ein Kleidungsstück ist trocken, wenn das Wasser vollständig von seinen Fasern in die Luft verdunstet ist). Je dicker (dichter) das Kleidungsstück ist, desto mehr Wasser nimmt es auf.

Daher dauert es bei dicker Kleidung länger, bis sie trocknet als bei dünner, aber da sie wärmer ist, wird sie dennoch für Wanderungen bei niedrigen Temperaturen benötigt.

Hochentwickelte isolierte Kleidungsstücke werden jedoch aus Materialien hergestellt, die relativ dünn sind und gleichzeitig große Wärme bieten. Solche Kleidungsstücke trocknen in der Regel sehr schnell und bieten dennoch große Wärme.

Material

Einige Materialien (Fasern) sind hydrophil, während die anderen hydrophob (wasserabweisend) sind. Hydrophile Materialien nehmen Wasser auf und trocknen daher länger als hydrophobe Materialien. Ein Beispiel für ein solches Material ist Baumwolle.

Hydrophobe Materialien sind feuchtigkeitsbeständig und nehmen daher nur sehr wenig Wasser auf – in den meisten Fällen nur einen Bruchteil ihres Eigengewichts. Daher trocknen sie sehr schnell. Ein Beispiel für ein solches Material ist Polyester.

Trocknungszeit verschiedener Materialien

Polyester

Polyester ist das am häufigsten verwendete Material für Sportbekleidung – gerade weil es nur bis zu 0,4 % seines Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnimmt und somit superschnell trocknet.

Polyesterfasern sind auch ziemlich haltbar, so dass Polyester zu sehr dünnen Stoffen verstrickt werden kann. Allerdings hat Polyester auch Nachteile; es bietet eine schlechte Geruchskontrolle und eine begrenzte Atmungsaktivität (hängt auch von der Dicke des Stoffes ab).

Daher ist reines Polyester nicht das beste Gewebe für Wanderungen – besonders wenn es sich um Mehrtagestouren handelt.

Merinowolle

Merinowolle nimmt bis zu 33% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit auf, aber aufgrund ihrer einzigartigen Faserkonstruktion bietet sie auch im nassen Zustand eine angemessene Wärme; nur der innere Teil jeder Faser nimmt Wasser auf, während der äußere Teil, der Ihre Haut berührt, hydrophob ist. Daher fühlt sich Merino-Kleidung in nassem Zustand weniger klamm auf der Haut an als Kleidung aus anderen Materialien.

Nasse Merino-Bekleidung hat wenig Einfluss auf Komfort und Wärmeverlust und wird beim Wandern sehr empfohlen, obwohl sie länger zum Trocknen braucht als z.B. Polyester-Bekleidung.

Merinowolle ist jedoch nicht so widerstandsfähig wie Polyester oder Nylon, und deshalb werden Sie oft feststellen, dass dünne Merinokleidung einen kleinen Anteil an synthetischen Fasern (Nylon oder Polyester) enthält, um eine bessere Haltbarkeit zu erreichen. Solche Kleidungsstücke trocknen schneller als reine Merino-Kleidung.

Nylon

Nylon ist wie Polyester ein hydrophobes Material und nimmt in seinem Eigengewicht nur sehr wenig Feuchtigkeit auf. Nylon ist etwas strapazierfähiger als Polyester, bietet aber andererseits auch eine noch schlechtere Atmungsaktivität und Geruchskontrolle.

Nylon wird aufgrund seiner Haltbarkeit typischerweise für Hosen verwendet. Häufig wird es mit anderen Fasern (Merinowolle, Polyester, Elasthan usw.) gemischt.

Baumwolle

Wenn Sie sich für das Wandern interessieren, haben Sie wahrscheinlich schon gehört, dass Baumwolle tödlich ist. Nun, das stimmt nicht ganz (zumindest habe ich noch von keinem bestätigten Toten gehört, der nur wegen des Tragens eines Baumwoll-T-Shirts gestorben ist), aber die Leute machen solche Bemerkungen genau deshalb, weil Baumwolle ewig zum Trocknen braucht.

Baumwollfasern sind extrem wasserabsorbierend und deshalb ist Baumwollkleidung zum Wandern ungeeignet. Einige Studien behaupten, dass Baumwolle bis zum 25-fachen ihres Gewichts an Feuchtigkeit absorbiert – auch wenn ich diese Zahl übertrieben finde.

Das bedeutet im Grunde genommen, dass ein T-Shirt mit dem Gewicht von 150 Gramm nach dem Eintauchen in Wasser 3900 Gramm wiegen würde – und das stimmt sicher nicht. Trotzdem sollte man Baumwollkleidung beim Wandern vermeiden, da es viel bessere Materialien gibt.

Fazit

Warum sollten Sie also beim Wandern schnell trocknende Kleidung tragen? Schnell trocknende Kleidung reduziert den Wärmeverlust (was besonders bei kaltem Wetter wichtig ist), erhöht den Komfort und bleibt während der gesamten Wanderung leicht.

Deshalb sollten Sie vor dem Kauf eines Kleidungsstücks unbedingt prüfen, aus welchen Materialien es besteht. Für die Grundschichten empfehle ich Kleidung aus Polyester (für kurze Wanderungen) oder Merinowolle (für lange Wanderungen).

Verwenden Sie als Mittelschicht ein Kleidungsstück, das aus Polyester-Fleece (wie z.B. Polartec) und nicht aus Merinowolle besteht – dicke Mittelschichten aus Merinowolle neigen dazu, schwer zu werden, wenn sie mit Schweiß durchtränkt werden.

Lesetipp:

 

Kategorien
Wandern

Anleitung: Einen Wander-Trip planen (mit Checkliste)

Wandern kann so einfach sein wie ein Spaziergang im Park, aber sobald Sie sich auf eine Wanderung begeben, die auf für Sie unbekannten Wegen verläuft, ist eine gewisse Planung erforderlich.

Durch die Planung einer Wanderung erhalten Sie Informationen über die technische Komplexität des Weges, die zu erwartenden Wetterbedingungen und eine Vorstellung von dem Gebiet, in dem die Wanderung stattfinden wird.

Diese Informationen helfen Ihnen, die richtige Ausrüstung zu packen und Probleme bei der späteren Navigation zu vermeiden. Im Folgenden haben wir die neun Schritte beschrieben, die vor einer Wanderung durchlaufen werden müssen.

Sie sollten diese neun Schritte mindestens 1 Tag vor der Wanderung durchlaufen.

Planung der Route

Nachdem Sie das Gebiet ausgewählt haben, in dem Sie wandern möchten, sollten Sie die Route planen. Wenn Sie Probleme bei der Auswahl des Gebiets haben, ist es eine gute Idee, Google Maps (Geländeansicht) zu überprüfen und nach Bergen in der Nähe zu suchen. Nur selten gibt es keine Wanderwege in der Nähe von Bergen.

Prüfen Sie dann, ob es in dem von Ihnen ausgewählten Gebiet bekannte Wanderwege gibt. Suchen Sie online nach Informationen (z.B. Foren und Blogs) und prüfen Sie auf Wikiloc und Movescount nach GPS-Wanderwegen.

GPS-Pfade sind besonders nützlich, da sie nicht nur detaillierte Informationen wie Aufstieg, Abstieg und Entfernung anzeigen, sondern auch heruntergeladen und auf ein GPS-Handgerät, eine GPS-Uhr oder einfach ein Smartphone importiert werden können.

Dies macht die Navigation super einfach, da der Trail und Ihr Standort jederzeit sichtbar sind. Es ist jedoch immer gut, eine gedruckte Karte zu haben (vor allem auf langen und nicht gut markierten Wanderwegen), da elektronische Geräte nicht 100% zuverlässig sind – eine Batterie kann leer werden, es kann sein, dass kein GPS-Signal vorhanden ist usw.

Es ist auch möglich, dass sich der Weg durch Naturphänomene wie Erdrutsche, Sturzfluten usw. verändert hat. In den meisten Fällen können Sie gedruckte Karten des Gebietes online oder in jedem Tourismusbüro kaufen.

Eine weitere gute (aber bezahlte) Möglichkeit ist die Verwendung von National Geographic Mapping Software, die es Ihnen ermöglicht, Karten zum Drucken zu exportieren. Außerdem können Sie damit die Route planen und die Entfernung messen.

Wenn Sie die Route geplant haben, ist es sehr wichtig, dass Sie die ungefähre Zeit berechnen, die Sie für die Durchführung der Route benötigen werden. Berücksichtigen Sie bei der Bestimmung der erforderlichen Zeit die Entfernung, den gesamten Aufstieg und

Ihre physische Bereitschaft. Wenn Sie nicht allein auf eine Wanderung gehen, denken Sie daran, dass die erforderliche Zeit auf der Grundlage der am wenigsten fitten Person in der Gruppe berechnet werden muss.

Planung der Reise zum Ausgangspunkt

Wenn die Route ausgewählt ist, ist es an der Zeit, die Reise zum Ausgangspunkt zu planen. Die Ausgangspunkte sind oft weit entfernt und daher schwer zu erreichen.

Suchen Sie online nach Informationen (Foren, Blogs), prüfen Sie die Bus-/Zugfahrpläne oder, falls dies nicht funktioniert, prüfen Sie, ob Sie den Ausgangspunkt mit dem Auto erreichen können. Wenn Sie sich für das Auto entscheiden, denken Sie daran, dass für einige Straßen ein 4×4-Fahrzeug erforderlich sein kann.

Prüfen Sie, welche Temperaturen zu erwarten sind.

Wenn Sie die Wanderung kurz vor der Durchführung planen, können Sie einfach die Wettervorhersage überprüfen. Manchmal ist es schwierig, Temperaturdaten für abgelegene Orte zu erhalten, und wenn dies der Fall ist, überprüfen Sie die Temperaturdaten der nächsten Wetterstation.

Berechnen Sie dann den Höhenunterschied zwischen der Wetterstation und dem Gebiet, in dem die Wanderung stattfinden wird. Die Temperatur nimmt mit der Höhe ab; ungefähr 6,5° C (11,7° F) für alle 1000 Meter (3280 ft).

Wenn Sie die Wanderung lange vor dem geplanten Termin planen, suchen Sie online nach den Temperaturmittelwerten. Packen Sie Ihre Ausrüstung entsprechend den zu erwartenden Temperaturen ein.

Prüfen Sie, welche Niederschläge zu erwarten sind.

Sie können sich anhand der Wettervorhersage oder der historischen Niederschlagsdaten eine Vorstellung davon machen, wie viel Niederschlag zu erwarten ist.

Packen Sie Ihre Ausrüstung entsprechend der zu erwartenden Niederschläge ein; wenn hohe Niederschläge zu erwarten sind, nehmen Sie mehr Kleidungsstücke (zusätzlich zur wasserdichten Ausrüstung) mit, damit Sie nicht mit nasser Kleidung herumlaufen müssen.

Prüfen Sie, wie lang der Tag sein wird

In vielen Fällen ist das Tageslicht kein Problem – man kann problemlos 8 oder mehr Stunden ohne Licht wandern. Wenn Sie jedoch im Winter weit vom Äquator entfernt wandern (z.B. in Island), sollten Sie damit rechnen, dass die Tageslichtdauer deutlich kürzer ist.

Daher benötigen Sie ein starkes Licht, damit Sie effizient in der Dunkelheit wandern können. Die Sonnenaufgangs-/Sonnenuntergangszeiten für jede größere Stadt finden Sie auf der TimeAndDate-Website.

Prüfen Sie, welche Vegetation und Bodenbedeckung zu erwarten ist

Informationen über die Vegetation und die Bodenbedeckung können über Karten, Satellitenbilder und durch die Suche in Foren und Blogs online erfasst werden.

Die Suche nach Informationen über die Bodenbedeckung ist besonders wichtig, wenn die Möglichkeit besteht, dass der Weg mit Schnee bedeckt ist. Wenn dies der Fall ist, benötigen Sie geeignetes Schuhwerk und Ausrüstung wie z.B. Gamaschen, Steigeisen und Eispickel.

Prüfen Sie, ob Wasser vorhanden ist.

Prüfen Sie online, ob es entlang des Weges Trinkwasserquellen gibt. Wenn es welche gibt, können Sie einen Teil der Last, die Sie mit sich führen werden, beseitigen, indem Sie Ihr Flaschen-/Hydratationssystem entlang des Weges wieder auffüllen.

Prüfen Sie, ob Wasser verfügbar ist

Prüfen Sie online, ob es entlang des Weges Trinkwasserquellen gibt. Wenn es welche gibt, können Sie einen Teil der Last, die Sie mit sich führen werden, beseitigen, indem Sie Ihr Flaschen-/Hydratationssystem entlang des Weges wieder auffüllen.

Prüfen Sie, ob es gefährliche Tiere gibt.

Falls sich in dem Gebiet, in dem Sie wandern werden, gefährliche Tiere wie Bären, Schlangen und Spinnen befinden, ist zusätzliche Vorsicht geboten. Informationen über gefährliche Wildtiere können online abgerufen werden – prüfen Sie die Websites, Blogs und Foren der Regierung.

Prüfen Sie, ob es weitere Naturgefahren gibt.

Zu den häufigsten Naturgefahren gehören Lawinen, Überschwemmungen und Steinschlag. Informationen über diese Gefahren können in den meisten Fällen auf Regierungs-Websites, Foren und Blogs abgerufen werden.

Kategorien
Wandern

Wanderung Verpflegung: So viel Essen brauchst du für einen Wander-Trip

Auf einem Tagesausflug zum Wandern können Sie so gut wie jede Art und Menge von Lebensmitteln mitbringen, die Sie sich wünschen – ob es nur eine leichte Jause oder ein 4-Gänge-Picknick ist – denn im Rucksack ist wahrscheinlich genug Platz. Mehrtägige Wanderungen erfordern jedoch eine gewisse Ernährungsplanung und -vorbereitung, da eine Nachversorgung unterwegs in großen, unbewohnten Naturgebieten oft nicht möglich ist und man weder zu viel (schwer) noch zu wenig Essen mitbringen möchte.

Sie wollen auch nicht zu sperrige Lebensmittel mitnehmen, da diese wertvollen Platz in Ihrem Rucksack beanspruchen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie die Verpflegung für eine mehrtägige Wanderung auswählen können (vorausgesetzt, dass eine Nachversorgung nicht möglich ist), und geben Ihnen einige grundlegende Informationen über die Ernährung von Wanderern und Bergsteigern.

Für allgemeine Informationen zur Planung einer Wanderreise lesen Sie bitte Wie man eine Wanderreise plant.

Wie viel Nahrung muss man mitnehmen?

Die Menge an verbrannter Energie (Nahrung) während einer Wanderung hängt stark von der Person selbst (Gewicht, Alter, Geschlecht) und dem zurückgelegten Weg (Dauer, Auf-/Abstieg, Höhe) ab. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Gesamtenergiebedarf (TER) berechnen können, indem wir Ihren Grundumsatz (BMR) und den bewerteten körperlichen Aktivitätsgrad (PAL) einbeziehen.

Der durchschnittliche Energiebedarf einer Person in Ruhe kann durch die Berechnung des Grundumsatzes (BMR) unter Berücksichtigung von Gewicht, Alter und Geschlecht geschätzt werden. Die einfachste Art und Weise, Ihren BMR zu berechnen, ist die Verwendung eines der online verfügbaren Rechner. Natürlich haben Sie beim Wandern einen höheren Energieverbrauch als in Ruhe; um dies zu beurteilen, muss der BMR mit einem körperlichen Aktivitätsgrad (PAL) multipliziert werden.

Die PAL-Zahl basiert auf einer Schätzung und nicht auf einer Berechnung und geht von 1 bis etwa 4,0 – das ist der Wert für Sportler in Zeiten extremen körperlichen Trainings. Während einer durchschnittlichen mehrtägigen Wanderung können Sie erwarten, dass der PAL-Index zwischen 2,0 und 3,0 liegt – je nach Dauer, körperlicher Intensität und Höhe Ihrer Wanderung.

Nach der Bewertung des PAL-Indexes sollte dieser mit dem BMR multipliziert werden; das Ergebnis ist der Gesamtenergiebedarf (TER). Ein Beispiel ist unten angeführt.

Das Beispiel: 5 Tage lange Wanderung – Berechnung des TER für einen 30-jährigen männlichen Wanderer mit einem Körpergewicht von 80 kg (176 lbs)

  • Grundumsatz (BMR): 1858 Kilokalorien (mit Hilfe eines Online-Rechners ermittelt).
  • Geschätztes körperliches Aktivitätsniveau (PAL): 2,5
  • Gesamtenergiebedarf (TER) pro Tag: 1858 X 2,5 = 4645 Kilokalorien
  • Gesamtenergiebedarf (TER) für eine fünftägige Reise: 5 x 4645 = 23225 Kilokalorien

Das obige Beispiel zeigt, dass der Wanderer auf seiner Wanderung mit einer Gesamtverbrennung von etwa 23225 Kilokalorien rechnen kann.

Bitte beachten Sie, dass der TER eine Schätzung der verbrannten Kilokalorien ausdrückt und nicht, wie viele Kilokalorien Sie während der Reise unbedingt verbrauchen sollten. Es ist normal, dass Sie auf Wanderungen ein Kaloriendefizit haben und dadurch etwas Gewicht verlieren – ein Defizit von 7000 Kilokalorien entspricht dem Verlust von 1 kg Körpergewicht.

Das Kaloriendefizit sollte jedoch nicht zu groß sein, da Sie sich dadurch erheblich verlangsamen und sich erschöpft fühlen könnten. Es ist unmöglich, das maximale „gesunde“ Kaloriendefizit zu definieren, da es stark von der einzelnen Person und ihrer körperlichen Ausdauer abhängt, aber Sie sollten bei Reisen, die weniger als 10 Tage dauern, mit einem Kaloriendefizit von 1000 bis 2000 Kilokalorien pro Tag sicher sein.

Je kürzer die Wanderung, desto größer ist das Kaloriendefizit, das Sie ohne nennenswerte Auswirkungen auf Ihre Leistungsfähigkeit haben können.

Um mit dem Beispiel von oben fortzufahren, werden wir berechnen, wie viel Kilokalorien der Wanderer mitbringen sollte, wenn man ein Defizit von 2000 Kilokalorien pro Tag berücksichtigt.

Gesamtenergiebedarf (TER) pro Tag minus tägliches Kaloriendefizit = 4645 Kilokalorien – 2000 Kilokalorien = 2645 Kilokalorien an Nahrungsmitteln/Flüssigkeit pro Tag.

Für fünf Tage: 5 x 2645 Kilokalorien = 13.225 Kilokalorien an Nahrungsmitteln/Flüssigkeit für die gesamte Reise.

Kalorische Dichte

Die Kaloriendichte sagt uns, wie viel Kalorien die Nahrung pro Gramm enthält. Je höher die Kaloriendichte des Lebensmittels ist, desto leichter ist es für die gleiche Energie. Um den Kaloriengehalt bestimmter Lebensmittel zu bestimmen, können Sie die Nationale Nährstoffdatenbank verwenden.

Oben haben wir berechnet, dass der Wanderer auf seiner fünftägigen Wanderung etwa 13.225 Kilokalorien verbrauchen sollte. Wenn er sich entscheidet, seine Energiezufuhr nur durch den Verzehr von Äpfeln (geringe Kaloriendichte) zu decken, muss er etwa 25 Kilo Äpfel mit sich führen. Entscheidet er sich dagegen, diese Energie nur durch den Verzehr von Butter (hohe Kaloriendichte) zu decken, so benötigt er lediglich 1,8 Kilogramm Butter. Natürlich ist eine Ernährung, die nur aus Butter (oder Äpfeln) besteht, nicht der richtige Ansatz; beim Wandern braucht man eine ausgewogene Ernährung.

Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ermöglicht es Ihnen, Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden zu erhalten. Die Empfehlung für eine korrekte Mischung von Makronährstoffen auf einer Wanderung lautet: 55 Prozent Kohlenhydrate, 25 Prozent Fett und 20 Prozent Eiweiß. Kohlenhydrate sind für die tägliche Wiederherstellung von Muskel- und Leberglykogen unerlässlich; wenn diese nicht wiederhergestellt werden, führt dies zu einer verminderten Leistungsfähigkeit.

Proteine sind für das Wachstum und die Reparatur von Körpergeweben verantwortlich, und Fett ist eine Energiequelle für Aktivitäten geringer Intensität. Halten Sie das Verhältnis 55/25/20 im Auge, wenn Sie die Nahrung für eine Wanderung auswählen – verwenden Sie die nationale Nährstoffdatenbank, um Informationen über Makronährstoffe in bestimmten Nahrungsmitteln zu erhalten.

Räumliche Dichte

Die räumliche Dichte sagt uns, wie viel Kalorien die Nahrung pro Kubikmeter enthält. Je höher die räumliche Dichte des Lebensmittels, desto weniger Platz benötigt es für die gleiche Energie. Oben haben wir berechnet, dass 25 Kilo Äpfel 1,8 Kilo Butter in Kalorien entsprechen. 1,8 Kilo Butter würden auch weniger Platz benötigen als 25 Kilo Äpfel, da Butter eine höhere räumliche Dichte hat als Äpfel. Für lange Wanderungen sollten Sie Lebensmittel wählen, die eine hohe räumliche Dichte haben, damit sie nicht zu viel Platz im Rucksack einnehmen.

Absorption Zeit

Der glykämische Index gibt an, wie schnell die Nahrung von Ihrem Körper aufgenommen wird – je höher er ist, desto schneller wird die Nahrung aufgenommen und Energie gewonnen. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index liefern jedoch keine nachhaltige Energie wie Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index, weshalb Sie Lebensmittel mit hohem bzw. niedrigem Index verpacken sollten.

Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index sollten während der aktiven Tageszeit verzehrt werden, während Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zum Frühstück und Abendessen verzehrt werden sollten. Um den glykämischen Index für verschiedene Lebensmittel zu bestimmen, verwenden Sie diese Website.

Thermische Beständigkeit

Beachten Sie den Wärmewiderstand bei der Auswahl der Lebensmittel für eine Wanderung: Einige Energieriegel frieren zum Beispiel bei niedrigen Temperaturen ein, während andere bei hohen Temperaturen schmelzen. Wählen Sie die Lebensmittel entsprechend den zu erwartenden Temperaturen aus.

Vorbereitungszeit

Verpacken Sie das richtige Verhältnis von einfachen Lebensmitteln (Schokoriegel, Kekse usw.) und Lebensmitteln, die zubereitet werden müssen (Reis, Nudeln usw.). Tagsüber ist es oft nicht möglich, das Essen unterwegs zuzubereiten, weshalb es bequem ist, einfache Lebensmittel in der Nähe zu haben. Wenn das Zelt aufgebaut ist (oder Sie sich in einer Berghütte befinden), ist es einfacher, „kompliziertere“ Speisen zuzubereiten.

Wann essen Sie

Beim Wandern ist es oft schwierig, ein herkömmliches 5-Gänge-Menü pro Tag zu verfolgen, da die Bedingungen (Regen, Schnee, Wind und niedrige Temperaturen) es nicht erlauben, einfach anzuhalten und sich Zeit für eine Mahlzeit zu nehmen. Daher ist es ratsam, morgens und/oder abends eine große Mahlzeit (Frühstück, Abendessen) einzunehmen, wenn Sie in einem Zelt oder einer Berghütte sind.

Dort ist es einfacher, das Essen vorzubereiten und zu essen, da man einen gewissen Wetterschutz hat. Tagsüber empfehlen wir mehrere, bereits vorbereitete, kleine, aber kalorienreiche Snacks wie z.B. Schokoriegel, Erdnüsse, Bananen etc. zu essen. Bitte beachten Sie auch, dass Sie Ihre Kohlenhydrataufnahme vor der Reise erhöhen sollten, um eine Reserve für die Reise zu bekommen, bei der Sie höchstwahrscheinlich ein Kaloriendefizit haben werden.

Kosten Sie

Geschmack ist nicht das Wichtigste, wenn es um das Essen auf Wanderungen geht. Versuchen Sie jedoch, Lebensmittel mit verschiedenen Geschmacksrichtungen (salzig, süß) und Texturen (weich, knusprig) einzubeziehen, um die Monotonie zu durchbrechen.

Kategorien
Gadgets Wandern

Packliste für mehrtägige Wanderungen (und viele Tipps)

Für Anfänger ist das Rucksackwandern über Nacht ein Meilenstein in ihrem Outdoor-Leben. Natürlich ist es wichtig, eine Nacht fern von zu Hause in unbekanntem Terrain zu verbringen und sich den damit verbundenen Problemen allein zu stellen, um als „Outdoor-Abenteurer“ bezeichnet zu werden.

Außerdem kann eine Rucksacktour über Nacht ein großartiges Erlebnis sein, da sie Sie von den lauten Geräuschen, den hellen Nachtlichtern und der verschmutzten Luft der Stadt wegführt. Sie belebt Ihren Körper durch harte Aktivitäten, setzt Ihnen frische Luft frei und hilft Ihnen, Ihren Schlafzyklus zu regulieren; all dies ist für Ihre Gesundheit unerlässlich.

Für Anfänger kann es beängstigend sein. Der häufigste Fehler, den Anfänger machen, ist, dass sie zu viel einpacken. Ein schwergewichtiger Rucksack ist ein Killer für ein gutes Rucksackerlebnis. Das Problem wird noch schlimmer, wenn sie herausfinden, dass sie selbst nach all dem Gewicht etwas Nützliches vergessen haben.

Die erste Herausforderung, der sich ein Einsteiger stellen muss, ist also, dass er so leicht wie möglich bleiben und trotzdem alles Nötige abdecken muss, d.h. nur das Nötigste mitnehmen muss. Hier ist also eine Checkliste für eine Rucksacktour mit Übernachtung.

1. Stiefel

Die Stiefel sind das Fundament Ihrer Rucksacktour. Schlechte Stiefel können die ganze Reise ruinieren. Wählen Sie hier also sorgfältig aus. Die Wahl Ihrer Stiefel hängt davon ab, auf welchem Terrain und für welche Dauer Sie unterwegs sein werden.

Für einen einfachen Weg können Sie die La Sportiva Mid GTX-Wanderstiefel verwenden. Wenn Sie jedoch durch unwegsames Gelände gehen, empfehlen wir Ihnen die Asolo Fugitive Gore-Tex-Stiefel. Sie können fast alles bewältigen, worauf sie treten. Wenn Sie Berge zu besteigen haben, dann wird La Sportiva Spantik die Aufgabe übernehmen.

2. Rucksack

Die Größe Ihres Rucksacks hängt von der Dauer Ihrer Wanderung und auch davon ab, wie gut vorbereitet Sie gehen wollen; entweder gehen Sie voll vorbereitet wie ein schwerer Erste-Hilfe-Kasten oder packen nur das Wesentliche ein. Es gibt eine Menge Optionen auf dem Markt, wie z.B. Fischadler, Gregory, Granitausrüstung, etc. Gregory Baltoro ist eine gute Option, da er genügend Kapazität und einen starren Rahmen hat und dabei nur etwa 4 Pfund wiegt. Er ist bequem und kann bei allen Arten von Wanderungen verwendet werden.

3. Zelt

Campingzelte sind bei einer Übernachtung unerlässlich. Die Art des Zeltes hängt davon ab, welche Art von Umgebung Sie mitnehmen, welches Wetter Sie vorfinden werden und welchen Platz Sie für sich selbst wünschen. Das Gewicht des Zeltes ist ebenfalls wichtig, da Sie nicht zu viel Gewicht tragen wollen.

Das Nemo Hornet Ultralight Backpacking Zelt ist eine großartige Option, da es nur etwa 2 Pfund wiegt und angemessenen Wetterschutz bietet. Wenn Sie jedoch einen Ort mit rauerem Wetter suchen, wie z.B. Berggipfel, dann ist der ALPS Mountaineering Lynx 2 die richtige Wahl für Sie.

4. Schlafsäcke und Polster

Schlafsäcke sind erforderlich, um Sie die ganze Nacht über warm zu halten und eine bequeme Erholung während der Nacht zu gewährleisten. Aber Schlafsäcke allein reichen nicht aus, um Sie isoliert zu halten.

Sie benötigen immer noch eine Schlafunterlage, um sich richtig zu isolieren.

Je höher der R-Wert der beiden ist, desto höher ist die Isolierung, die sie bieten. Bei der Wahl einer Unterlage und eines Schlafsackes gibt es keine Empfehlungen, da es wirklich darauf ankommt, mit welchem Wetter Sie zu tun haben, und deshalb müssen Sie beide mit dem richtigen R-Wert wählen, sonst wird Ihnen vielleicht zu warm oder gar nicht warm.

5. Socken

Zuerst scheinen Wandersocken teuer zu sein. Aber sie wurden speziell für diesen Zweck entwickelt. Die normalen Baumwollsocken, die man bei der Arbeit trägt, funktionieren im rauen Gelände der Wildnis einfach nicht. Bei der Auswahl der Socken kommt es auf viele Dinge an, z.B. auf die Höhe der Socken, das Material und die Polsterung. Smartwool und Darn Tough sind hier die empfohlenen Marken, die Ihnen einen angemessenen Schutz bieten.

6. Wasserflaschen

Es ist sehr wichtig, während der gesamten Wanderung hydriert zu bleiben, und deshalb müssen Sie die richtigen Vorkehrungen treffen, um hydriert zu bleiben. Die Wassermenge, die Sie benötigen würden, hängt vom Wetter ab. Trotzdem sollten Sie immer einen ausreichenden Wasserspeicher dabei haben.

Wir ziehen Wasserblasen den Wasserflaschen vor, weil sie keinen festen Platz einnehmen. Und sie können eine große Wassermenge aufnehmen, die während einer Reise über Nacht notwendig ist.

7. Bekleidung

Die Kleidung hängt hauptsächlich vom Wetter ab. Es wird jedoch empfohlen, immer Ersatzkleidung aufzubewahren, da es unterwegs zu Pannen kommen kann, z.B. wenn die Kleidung stark verschmutzt oder nass wird, und man sich dann erkälten könnte. Bewahren Sie also immer Ersatzkleidung und separate warme Kleidung für die Nacht auf, denn es wird unabhängig von der Jahreszeit kalt.

Vielleicht möchten Sie sich eine wasser- und wetterfeste Hose und Jacke wie die Hose und Jacke im Marmot-Minimalismus besorgen, die wetterfest und warm sind. Ansonsten sollten Sie auch ein Handtuch behalten, um sich trocken zu halten.

8. Lebensmittel

Essen ist ein wesentlicher Bestandteil der Wanderung (na ja, was soll’s!), aber einige Leute übertreiben es, indem sie zu viel Essen einpacken und dann das zusätzliche Gewicht mitschleppen, das ihnen das Wandererlebnis verderben kann. Jede Person benötigt je nach Größe und Gewicht 2500-4500 Kalorien.

Frisches Essen ist besser, wenn man eine Nachtfahrt macht. Ansonsten ist Dosennahrung eine bessere Option, wenn Sie eine längere Reise unternehmen.

Sie benötigen auch einen Kanisterkocher im Taschenformat wie den MSR MicroRocket Stove oder einen Flüssigkeitskocher wie den MSR Whisperlite, wenn Sie bei kaltem Wetter unterwegs sind. Ein Snow Peak-Kochset würde damit ausreichen.

9. Messer und Multi-Tools

Während einer Wanderung über Nacht würde man auf viele Probleme stoßen, die Werkzeuge zur Lösung erfordern. Aus diesem Grund müssen Sie Multi-Tools und Messer haben, die Ihnen dabei helfen. Ein Leatherman-Multi-Tool ist eine gute Wahl, da es alles, was Sie brauchen, je nach Anzahl der Werkzeuge, die Sie haben, enthält.

Sie sollten auch ein separates Messer haben, da das Messer in den Multi-Tools normalerweise zu klein ist. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Messer mit fester Klinge kaufen. Eine feste Klinge wird wegen der Haltbarkeit gegenüber einer faltbaren Klinge empfohlen.

Sie können auch einen Tomahawk in Betracht ziehen, wenn Sie auf die Jagd gehen oder glauben, dass Sie ihn für Holzarbeiten in der freien Natur benötigen, um beispielsweise Unterkünfte zu bauen. Aber all dies hängt von Ihrem Enthusiasmus ab und davon, wie abenteuerlustig Sie sein wollen. SOG ist eine gute Marke, um einen Tomahawk auszusuchen.

10. Navigation

Nun wissen wir alle, dass die Technik das Leben heutzutage viel einfacher gemacht hat. Unsere Mobiltelefone haben alles, was wir heute zur Navigation benötigen. Aber letztendlich ist es doch technisch und unzuverlässig. Die Akkus können immer auslaufen oder das Telefon kann beschädigt werden, oder es kann sein, dass Sie keinen richtigen Service erhalten.

Bewahren Sie immer eine Papierkopie der Karten des Ortes auf, an den Sie sich begeben. Behalten Sie auch einen Kompass bei sich. Man weiß nie, wann man sich im Dschungel verlaufen könnte. Ein Kompass und eine Papierkarte sind sehr nützlich, falls Sie den Weg zurück nach Hause finden müssen.

11. Wasserdichte Koffer

Wenn Ihre Wanderung durch einen schmalen Wasserstrom oder einen Wasserfall führt, ist es immer eine gute Idee, wasserdichte Koffer mitzunehmen. Wasserdichte Taschen bieten zusätzlichen Schutz für Ihre empfindliche Ausrüstung wie Kameras, Mobiltelefone oder Ihre Kleidung, falls diese nicht wasserdicht sind.

Manchmal kann es zu unerwarteten Regenfällen kommen, und Sie können in große Schwierigkeiten geraten, wenn Sie dann nicht vorbereitet sind. Wasserdichte Taschen wie die von Pelican und Seattle Sports sind gut geeignet, um Ihre Ausrüstung zu schützen.

12. Medizinische Ausrüstung

In der freien Natur kann es viele Dinge geben, die Ihnen Schaden zufügen können. Da Sie sich außerhalb der üblichen städtischen Einrichtungen befinden, kann jedes unwahrscheinliche Ereignis ein größeres Problem als gewöhnlich darstellen. Jede körperliche Verletzung kann viele Probleme verursachen und wird es Ihnen in der Wildnis sehr viel schwerer machen, mit einem solchen Problem umzugehen. Darüber hinaus kann jeder Schnitt oder Kratzer, wenn er nicht richtig behandelt wird, ansteckend werden, was gefährlich ist. Dann gibt es Insektenstiche, die ein weiteres Problem darstellen.

Für eine Wanderung ist ein Arzt- oder Erste-Hilfe-Kasten unerlässlich. Es kann sein, dass Sie mit jeder Art von Verletzung zu kämpfen haben. Es ist notwendig, Wunden oder Schnitte zu sterilisieren, die möglicherweise infektiös werden können. Auch allergische Reaktionen müssen behandelt werden. Medizinische Sets können zu Hause durch das Zusammenstellen einiger aseptischer Wattestäbchen und verschreibungspflichtiger Medikamente oder durch eine Anti-Stich-Behandlung hergestellt werden oder man kann sie unterwegs kaufen. Es ist also wirklich eine persönliche Vorliebe.

13. Trekking-Pfähle

Trekkingstöcke sind eine weitere großartige Ausrüstung, die man auf einer Wanderung mitnehmen sollte. Sie stützen Ihren Rücken und Ihre Knie beim Gehen und Abstieg und beugen Knie- und Knöchelschmerzen vor. Knie- und Rückenschmerzen können aufgrund von Ruckeln beim Bergabgehen ein großes Problem darstellen und Ihre gesamte Wandererfahrung ruinieren.

Ein Trekkingstock wie der Alpine Ergo von Black Diamond ist eine gute Wahl. Der von Komperdell angebotene Vario 4 Carbon ist jedoch ein großer Allrounder, der leicht und langlebig ist.

14. Wasserreinigungssystem

Seien wir ganz klar, wenn es um Durchfall geht, ist es ein Albtraum für einen Wanderer. In der Natur kann sie sich als tödlich erweisen, da man eine beträchtliche Menge Wasser und Elektrolyte verliert. Dazu kommen noch andere Mageninfektionen. Die meisten dieser Krankheiten werden durch Wasser verursacht. Sauberes Wasser ist für das Wandern unerlässlich. Abgesehen davon, dass Sie einen eigenen Wasserspeicher haben, brauchen Sie unterwegs vielleicht immer noch Wasser, da Ihre Wasserreserven zur Neige gehen. In solchen Fällen ist es notwendig, dass Sie über ein Wasserfiltersystem verfügen. Das Wasserreinigungssystem besteht aus einem Wasserfilter und einer weiteren Wasseraufbereitung. Sie können entweder einen Pumpenfilter oder einen Schwerkraftfilter wählen.

Pumpenfilter erfordern manuelle Kraft, sind aber billig, während Schwerkraftfilter zwar keine Arbeit erfordern, aber teuer sind und auch schwer sein können. Es gibt auch ultraleichte Filter zur Auswahl, die jedoch nicht so effizient sind.

Das Wasser muss weiter aufbereitet werden, um kleine Bakterien und Viren abzutöten, die die Filter normalerweise nicht herausfiltern.

Die Katadyn Micropur Tabletten sind die bekanntesten Wasseraufbereitungsgeräte, einfach zu transportieren und ein hervorragendes Backup. Weitere Möglichkeiten der Behandlung sind UV-Licht, Kochen. Die Behandlung stellt sicher, dass das Wasser von Mikroben, die die Filter durchlaufen haben, sauber ist.

Weitere Tipps für das Übernachten mit dem Rucksack

Wenn Sie alle oben genannten Anforderungen erfüllt haben, gibt es immer noch kleine Dinge, die Sie tun können, um Ihre Rucksacktour noch reibungsloser zu gestalten.

Bringen Sie Snacks mit auf die Wanderung. Sie müssen auf einer Wanderung ein hohes Energieniveau halten, und Snacks tun genau das. Sie liefern eine sofortige Dosis Energie. Nehmen Sie eine Tüte mit Trockenfrüchten mit, um Ihren Hunger zu stillen und Ihre Energie voll zu bekommen.

Nehmen Sie auf einer Wanderung über Nacht immer eine Taschenlampe mit. In der Dunkelheit kann es stockdunkel sein, so dass Sie Licht zum Navigieren brauchen würden. Die Maglite-Fackel ist am besten zum Zelten geeignet. Außerdem sollten Sie eine Stirnlampe mitnehmen, da das Halten einer Taschenlampe zu Zeiten, in denen Sie an etwas arbeiten, unbequem sein kann.

Achten Sie darauf, dass Sie zusätzliche Batterien und ein Ladegerät mitbringen, damit Ihre Ausrüstung, d.h. Handys, Kameras und Lichtquellen, immer aufgeladen sind. Außerdem sollten Sie unterwegs über ausreichend Energie verfügen. Die Batterien werden Ihr Gewicht erhöhen, daher ist es besser, zusätzliche Batterien mitzunehmen.

Nehmen Sie zusätzliche Kleidung mit, nur um auf der sicheren Seite zu bleiben. Ihre Kleidung könnte schmutzig oder nass werden, und Sie würden sie in einer solchen Situation wechseln wollen. Es ist also immer eine gute Idee, zusätzliche Kleidung mitzunehmen. Apropos Kleidung, vergessen Sie Ihr Handtuch nicht. Die Leute denken, dass Handtücher beim Packen unbedeutend sind. Aber erst während der Wanderung erkennen sie ihre Bedeutung. Aber da ist es schon zu spät.

Zu den anderen Kleinigkeiten gehört eine kleine Schaufel oder Kelle, die Teil Ihrer Toilettensets sein können. Insektenschutzmittel, sehr wichtig. Es gibt viele Mücken in der Natur und andere Insekten, die stechen. Abgesehen davon, dass sie einen schmerzhaften Stich haben, dienen diese Insekten auch als Überträger für viele gefährliche und sogar tödliche Krankheiten.

Sie sind jetzt bereit. Viel Spaß beim Wandern!

Kategorien
Bekleidung Wandern

Wie lange hält Wanderkleidung aus Merino-Wolle?

Haltbarkeit wird oft als die Achillesferse von Merinowollprodukten angesehen. Dennoch wird Kleidung aus Merinowolle bei Wanderern, Trekkern, Bergsteigern und anderen Outdoor-Enthusiasten immer beliebter, da sie eine hervorragende Atmungsaktivität und Geruchskontrolle bietet (Merinowolle ist von Natur aus antimikrobiell).

Darüber hinaus ist sie auch sehr angenehm im Griff und verursacht keinen Juckreiz. Aufgrund der herausragenden Eigenschaften der Merinowolle habe ich vor einem Jahr komplett auf Merinobasisschichten umgestellt und seither eine ganze Reihe von Merino-Bekleidungsstücken getestet (siehe den Abschnitt Bekleidungstests).

Im Folgenden werde ich die Faktoren erklären, die die Haltbarkeit von Merino-Bekleidung beeinflussen, und einige Ratschläge geben, wie man die Lebensdauer von Merino-Bekleidung erhöhen kann. Ich werde auch die Haltbarkeit von Merinowolle mit der Haltbarkeit anderer Materialien vergleichen, die für Sportbekleidung verwendet werden, wie z.B. Polyester und Nylon. Wenn Sie mehr über die Vor- und Nachteile von Merinokleidung im Vergleich zu anderen Materialien erfahren möchten, lesen Sie die Abschnitte über die Basisschicht und die Mittelschicht in unserem Wanderbekleidungsführer.

Faktoren für die Haltbarkeit von Kleidungsstücken aus Merinowolle

Nicht alle Merino-Kleidungsstücke sind aus 100% Merinowolle hergestellt. Die Hersteller mischen oft Merinowollfasern mit synthetischen Fasern (Nylon, Polyester usw.) – genau um die Haltbarkeit des Stoffes zu erhöhen, da synthetische Fasern viel stärker als Merinowollfasern sind.

Solche Stoffe trocknen auch schneller, weil die synthetischen Materialien weniger Feuchtigkeit aufnehmen als Merinowolle. In der Regel übersteigt der Gehalt an synthetischen Fasern bei diesen Kleidungsstücken aus gemischten Materialien nicht mehr als 20%, so dass der Stoff sich weich anfühlt, atmungsaktiv und antimikrobiell ist, während die Haltbarkeit deutlich zunimmt (weitere Informationen hierzu finden Sie in meinem Bericht über das Icebreaker-T-Shirt, das aus 87% Merinowolle und 13% Nylon besteht).

Einige Hersteller bieten auch Merino-Bekleidung mit einem höheren Anteil an synthetischen Fasern an (50% und mehr). Solche Kleidungsstücke sind normalerweise sehr haltbar, aber sie sind nicht so atmungsaktiv und antimikrobiell wie Kleidungsstücke mit einem hohen Anteil an Merinowollefasern. Darüber hinaus sind sie sich auch synthetisch anfühlen, und die Frage ist dann, wie viel Sinn es macht, solche Kleidungsstücke zu tragen.

Dichte des Stoffes

Kleidungsstücke aus Merinowolle unterscheiden sich in der Stoffdichte (Dicke). Die Dichte liegt in der Regel zwischen 135 g/m2 und 400 g/m2. Kleidungsstücke aus dicken Geweben (250 g/m2 und mehr) bieten eine bessere Haltbarkeit als leichte Kleidungsstücke, sind aber natürlich auch wärmer und daher nicht für den Sommer geeignet. Daher ist Sommer-Merino-Kleidung nicht so strapazierfähig wie (dickere) Winter-Merino-Kleidung. Dennoch kann die Lebensdauer von leichter Merino-Kleidung bei entsprechender Pflege deutlich erhöht werden.

Wie kann man die Lebensdauer von Merino-Kleidungsstücken verlängern?

Waschen Sie sie weniger häufig

Da Merinowolle von Natur aus antimikrobiell wirkt, bieten Merino-Kleidungsstücke eine hervorragende Geruchskontrolle. Daher können Sie sie weniger häufig waschen, was die Lebensdauer der Kleidungsstücke offensichtlich erhöht. Normalerweise wasche ich meine Merino-Kleidung nur nach sehr anstrengenden Wanderungen, bei denen sie vollständig mit Schweiß durchtränkt wird.

Im Winter kann es vorkommen, dass ich dasselbe Kleidungsstück für mehrere Wanderungen trage, ohne es zu waschen. Bisher habe ich keine Anzeichen von unangenehmem Geruch an meinen Merino-Kleidungsstücken festgestellt, egal wie lange ich sie trage – es scheint, dass Merino-Kleidungsstücke nicht riechen können.

Befolgen Sie die Waschanleitung

Merinoprodukte sollten in kaltem Wasser gewaschen (Maschinenwäsche) und an der Leine getrocknet werden. Einige Merinoprodukte können in der Maschine getrocknet werden, aber um ihre Lebensdauer (oder die jedes anderen Kleidungsstücks) zu verlängern, empfehle ich, sie trotzdem auf der Leine zu trocknen. Normalerweise lege ich meine Merino-Kleidung auch in einen Kissenbezug, um sie vor dem Abrieb in der Waschmaschine zu schützen.

Schützen Sie sie vor Abrieb

Wenn Sie häufig in Gebieten mit hoher, dichter Vegetation (Büsche, Äste usw.) wandern, ist Merinokleidung wahrscheinlich nicht die beste Wahl für Sie. Merino-Kleidung reißt sehr schnell, wenn sie mit scharfen Gegenständen (Dornen, Ästen usw.) in Berührung kommt. Nichts bietet jedoch eine so gute Leistung wie Merinokleidung oberhalb der Baumgrenze. Wenn Sie ein kleines Loch oder einen Riss in Ihrem Merino-Kleidungsstück bekommen, könnte es sich lohnen, es schnell mit Nadel und Faden zu vernähen, damit es sich nicht ausbreitet.

Haltbarkeit von Merinowolle im Vergleich zur Haltbarkeit anderer Materialien

Polyester

Kleidungsstücke aus Polyester sind in der Regel haltbarer als Kleidungsstücke aus Merinowolle (bei vergleichbarer Materialstärke). Allerdings sind Kleidungsstücke aus Polyester typischerweise nicht sehr atmungsaktiv und riechen sehr schnell. Daher empfehle ich, Polyester-Kleidung beim Wandern und ähnlichen Aktivitäten zu vermeiden – insbesondere bei mehrtägigen Ausflügen.

Nylon

Nylon bietet eine noch bessere Haltbarkeit als Polyester (identische Dicke des Materials). Nylonbekleidung bietet jedoch eine sehr schlechte Atmungsaktivität und wird daher normalerweise nur für Wanderungen in Gebieten verwendet, in denen die Haltbarkeit eine Priorität darstellt (dichte Vegetation). Es gibt jedoch eine Ausnahme: Hosen werden fast immer aus Nylon hergestellt, um eine gute Abriebfestigkeit zu gewährleisten.

Baumwolle

Kleidung aus Baumwolle ist nicht für Wandern und andere aerobe Aktivitäten geeignet, da sie zu viel Feuchtigkeit aufnimmt und dadurch ihre Fähigkeit verliert, Wärme zu speichern. Weitere Informationen über Baumwolle in Wanderbekleidung finden Sie in unserem Artikel Warum ist Baumwolle schlecht zum Wandern geeignet. Dennoch bietet Baumwolle eine etwas bessere Haltbarkeit als Merinowolle (gleiche Materialstärke).

Fazit

Die Haltbarkeit ist definitiv ein Nachteil der Merinowolle, aber da Merinokleidung hoch atmungsaktiv, antimikrobiell und superbequem im Griff ist, ist sie perfekt für Wanderungen und andere längere Aktivitäten. Es ist in der Tat nützlich, wenn man beim Wandern für ein paar Tage oder länger Kleidung mit guter Geruchskontrolle hat, wo es nur begrenzte Möglichkeiten zum Waschen der Kleidung gibt. Ich empfehle jedoch nicht, Kleidung aus Merinowolle für Aktivitäten wie das Laufen zu verwenden. Wenn Sie z.B. jeden Tag laufen gehen, werden Sie die Kleidung starkem Abrieb aussetzen (Oberschenkelbereich bei Unterwäsche, Achselbereiche bei T-Shirts usw.), und früher oder später wird der Stoff beschädigt werden. Auch braucht man keine Kleidung mit einer guten Geruchskontrolle für das Laufen, da man sie nach dem Lauf ohnehin waschen kann.

Wenn Sie Merinokleidung für den Sommer kaufen, empfehle ich Kleidung, die eine Mischung aus Merinowolle und synthetischen Fasern (nicht mehr als 20%) verwendet, da solche Kleidungsstücke eine viel bessere Haltbarkeit bieten, während sie sich immer noch weich anfühlen, atmungsaktiv und geruchshemmend sind. Dickere Merino-Kleidung bietet in der Regel eine ausreichende Haltbarkeit und muss nicht mit synthetischen Fasern gemischt werden. Was Merinosocken betrifft, so sind sie normalerweise nicht viel weniger haltbar als synthetische Socken, da der Anteil an Merinowolle selten mehr als 60% beträgt – synthetische Fasern werden für Dehnung und Haltbarkeit verwendet.

Wenn Sie nach Merinoprodukten suchen, lesen Sie auch unsere Rezensionen der besten Merinobasislagen, der besten T-Shirts für Wanderungen (enthält 2 Merino-T-Shirts) und der besten Wanderunterwäsche (enthält 3 Paar Merino-Unterwäsche).

Kategorien
Bekleidung Wandern

Polyester oder Merino-Wolle: Welches Material ist besser für Sportkleidung?

Polyester ist das am häufigsten verwendete Material für Sportbekleidung. Allerdings wird Merinowolle aufgrund ihrer vielfältigen Vorteile auch zunehmend für Sportbekleidung verwendet. Daher sind viele Outdoor-Enthusiasten und Sportler im Zweifel, welches Material sie wählen sollen. Es ist in der Tat schwer zu sagen, welches besser ist, da beide Materialien Vor- und Nachteile haben.

Zum Beispiel ist Merinowolle eine bessere Option für Wanderunterwäsche, da sie von Natur aus antimikrobiell ist (was bei Mehrtagestouren sehr nützlich ist), während Polyester das Material der Wahl für Laufunterwäsche ist, da solche Kleidungsstücke superleicht sein können.

Im Folgenden werde ich die Vor- und Nachteile beider Materialien erklären und Ihnen Ratschläge geben, welches Material Sie je nach Art Ihrer Aktivitäten wählen sollten. Für diejenigen, die neu in der Sportbekleidung sind, werde ich auch erklären, welche Kleidung typischerweise aus Polyester und welche aus Merinowolle hergestellt wird.

Welche Kleidung wird aus Merinowolle/Polyester hergestellt?

Polyester und Merinowolle werden normalerweise für Grundschichten, Zwischenschichten, Mützen, Handschuhe und Socken verwendet. Polyester wird gelegentlich auch für (superleichte oder Low-End-) Hosen verwendet. Hosen werden jedoch in der Regel aus Nylon hergestellt, da Nylon eine bessere Abriebfestigkeit als Polyester bietet.

Polyester und Merinowolle werden sowohl für Sommer- als auch für Winterunterwäsche verwendet. Viele denken immer noch, dass Merinowolle nur für dicke Schichten bei kaltem Wetter geeignet ist, aber Merinowolle kann tatsächlich zu recht dünnen Stoffen gestrickt werden, die sich perfekt für Aktivitäten bei warmem Wetter eignen (siehe den Bericht über das Icebreaker Merino-T-Shirt, das ich auf mehreren Wanderungen bei sehr warmem Wetter getestet habe).

Die Mittelschichten bestehen aus dickerem gestricktem Polyester oder Merino-Stoff als die Grundschichten. Polyester-Mittelschichten werden normalerweise aus Polyester-Fleece (flauschiges und weiches Gewebe) hergestellt, das thermisch sehr effizient ist (es bietet gute Wärme bei geringem Gewicht). Merino-Mittelschichten sind in der Regel ziemlich schwer (thermisch ineffizient) und daher nicht die beste Option für Sportler und Abenteurer. In den meisten Fällen wiegen sie über 300 Gramm pro Quadratmeter.

Hüte und Handschuhe können auch aus beiden Materialien hergestellt werden. Merinowolle wird normalerweise für relativ dünne Hüte und Handschuhe (Innenhandschuhe) verwendet, während Polyester (normalerweise Polyestervlies) für wärmere Handschuhe und Hüte verwendet wird. Socken werden nie nur aus Polyester- oder Merinowollefasern hergestellt – sie werden immer mit anderen Fasern (wie Nylon und Elasthan) gemischt, um die Haltbarkeit und Dehnbarkeit zu erhöhen. Dennoch können Polyester- oder Merinowollefasern bis zu 60% der Fasern in einem Paar Socken ausmachen.

Eigenschaften von Polyester- und Merinowolle

Merinowolle ist sehr weich im Griff und verursacht normalerweise keinen Juckreiz. Dies hängt jedoch auch von der Qualität der Merinowolle ab, die durch den Durchmesser der Fasern gemessen wird: Je kleiner der Durchmesser, desto weicher ist der Stoff. Hochwertige Merinokleidung wird aus Wollfasern mit einem Durchmesser von weniger als 18,5 Mikron hergestellt. Kleidung aus Polyester hingegen fühlt sich synthetisch an, da Polyester kein natürliches Material ist (es besteht aus Kunststofffasern, manchmal aus recycelten Flaschen usw.).

Aus diesem Grund meiden einige Leute Polyester-T-Shirts und bezeichnen sie als „geschmolzenes Plastik“. Polyester ist jedoch immer noch das Material der Wahl für Sportbekleidung, die nicht direkt auf der Haut getragen wird (aufgrund ihrer thermischen Effizienz), wie z.B. Midlayer, aber auch für Basisschichten in bestimmten Sportarten (wie z.B. Laufen – mehr dazu weiter unten).

Atmungsaktivität

Im Allgemeinen bietet Merinowolle eine viel bessere Atmungsaktivität als Polyester – versuchen Sie einfach, Luft durch beide Stoffe zu blasen (natürlich mit einer ähnlichen Dicke/Dichte) und Sie werden sehen, dass der Polyesterstoff viel mehr „widersteht“ als der Merinostoff. Es gibt jedoch eine Ausnahme – gültig für Kleidungsstücke in der mittleren Schicht, wo hochwertiges Polyester-Fleece normalerweise eine bessere Atmungsaktivität als schwere/dichte Merino-Kleidung bietet, da es poröser ist.

Haltbarkeit

Langlebigkeit ist die Achillesferse der Kleidung aus Merinowolle. Daher empfehle ich das Tragen von Kleidung aus Merinowolle bei hochintensiven Aktivitäten wie z.B. beim Laufen nicht. Beim Laufen wird die Kleidung starkem Abrieb ausgesetzt (Oberschenkel/Kniekehlenbereich bei Unterwäsche, Achselbereiche bei Hemden usw.), und Merino-Stoffe werden früher oder später an den exponierten Stellen zu reißen beginnen. Um mehr über die Strapazierfähigkeit von Merinowolle zu erfahren, lesen Sie unseren Artikel Wie strapazierfähig sind Merinokleidungsstücke. Polyester bietet eine viel bessere Haltbarkeit als Merinowolle und kann ewig halten.

Gewicht

Polyester kann zu dünneren und leichteren Kleidungsstücken gestrickt werden als Merinowolle. Die Dichte von Merinowollgewebe geht normalerweise nicht unter 130g/m2, um die Haltbarkeitsprobleme zu minimieren (je dünner das Gewebe, desto weniger haltbar ist es).

Trocknungszeit

Da Polyester weniger Feuchtigkeit absorbiert als Merinowolle (0,4 % gegenüber 33 %), wird es nicht so schwer, wenn es mit Schweiß oder Niederschlag getränkt wird, und trocknet daher schneller. Bedenken Sie jedoch, dass sich nasse Merinokleidung aufgrund der einzigartigen Struktur der Merinowollefasern auf der Haut nicht so klamm anfühlt wie nasse Kleidung aus anderen Materialien. Lesen Sie mehr darüber in unserem Artikel Warum sollten Sie beim Wandern schnell trocknende Kleidung tragen?

Geruchsbekämpfung

Merinowolle ist von Natur aus antimikrobiell und bietet daher eine ausgezeichnete Geruchskontrolle. Ich habe eine ganze Reihe von Merino-Kleidungsstücken getestet, und egal, wie lange ich sie schon trage, sie haben nicht gestunken. Polyester hingegen riecht sehr schnell. Einige Polyester-Kleidungsstücke verwenden jedoch geruchshemmende Textilbehandlungen (wie z.B. Polygiene), um länger frisch zu bleiben.

Dennoch werden diese Anti-Geruchsbehandlungen irgendwann ausgewaschen – keine antimikrobielle Behandlung hält ewig. Daher ist Polyesterkleidung nicht die beste Option für längere Aktivitäten wie mehrtägige Wanderungen oder Rucksackreisen. Wenn Sie darauf bestehen, bei längeren Aktivitäten wie mehrtägigen Wanderungen oder Rucksackreisen Polyesterkleidung zu tragen, sollten Sie unbedingt behandeltes Polyester verwenden – aber erwarten Sie nicht, dass es Jahr für Jahr wirksam ist.

Preis

Während T-Shirts aus Polyester normalerweise etwa 20 Dollar kosten (wenn auch normalerweise mehr für diejenigen mit antimikrobieller Behandlung), werden T-Shirts aus Merinowolle normalerweise nicht für weniger als 40 Dollar verkauft. Kleidung aus Merinowolle ist im Allgemeinen viel teurer als Kleidung aus Polyester. Der Preis kann zusätzlich steigen, wenn eine sehr hohe Qualität von Merinowolle verwendet wird.

Wärme

Trotz der weit verbreiteten Ansicht, dass Merinowolle wärmer ist als Polyester, ist dies nicht der Fall. Die Wärme eines Kleidungsstücks hängt sehr stark von der Stoffdichte (Dicke) und der Passform ab. Dicke Kleidungsstücke sind offensichtlich wärmer als dünne Kleidungsstücke, während eng anliegende Kleidungsstücke mehr Körperwärme speichern als lose. Beachten Sie, dass die Isolierung hauptsächlich von der Mittelschichtkleidung (Fleecejacke, Daunenjacke usw.) und nicht von der Basisschichtkleidung gewährleistet werden sollte. Basisschicht-Kleidung sollte schnell trocknen und daher aus relativ dünnen Stoffen bestehen.

Fazit

Polyester ist haltbarer, preiswerter und trocknet schneller als Merinowolle. Außerdem ist Kleidung aus Polyester leichter als Merino-Kleidung. Merinowolle fühlt sich jedoch angenehmer an als Polyester und bietet eine bessere Geruchskontrolle und Atmungsaktivität. Welches Material Sie wählen, ist Ihnen überlassen, aber ich empfehle Kleidung aus Merinowolle für längere Aktivitäten (Rucksacktourismus, Reisen und mehrtägige Wanderungen/Bergsteigen), da sie sehr geruchshemmend und bequem ist.

Für andere kurzfristige Aktivitäten wie Laufen und Trekking empfehle ich Kleidung aus Polyester, weil sie billiger und haltbarer ist. Nach solchen Aktivitäten können Sie Ihre Kleidung auch leicht in der Waschmaschine waschen, so dass eine hervorragende Geruchskontrolle nicht erforderlich ist.

Kategorien
Wandern

Für Wanderungen trainieren: So klappt’s richtig (Ratgeber)

Wandern und Rucksackwandern sind oft anstrengende Aktivitäten und erfordern daher eine gute Kondition.

Viele Menschen unterschätzen jedoch, wie anstrengend Wandern und Rucksackwandern sind und wagen sich deshalb unvorbereitet auf den Ausflug. Eine Wanderung, die die eigenen körperlichen Fähigkeiten übersteigt, ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich.

Jedes Jahr werden viele Wanderer von den Bergrettungsdiensten aufgrund von Müdigkeit und Erschöpfung von den Wegen evakuiert. Dies ist kein so großes Problem, wenn der Ort leicht zugänglich ist, aber in der Regel ist er es nicht.

Daher erfordert die Evakuierung viel Arbeit und ist in einigen Ländern auch sehr teuer für den unglücklichen Outdoor-Enthusiasten.

Im Folgenden erklären wir, wie man sich für Wanderungen und Rucksackreisen in Form bringen kann. Beachten Sie jedoch, dass Sie immer einen Weg wählen sollten, der Ihrem Fitness-Level angemessen ist. Zum Beispiel, wenn Sie vorhaben, den Mont Blanc zu besteigen, und Sie noch nie mehr als 3000 ft bestiegen haben. (1000 m) bestiegen haben, ist das wahrscheinlich kein guter Plan.

Für Wanderungen trainieren

Warum Sie für das Wandern trainieren sollten?

Wenn Sie gut in Form sind, macht das Wandern viel mehr Spaß, weil Sie schöne Sehenswürdigkeiten und die Natur genießen können, anstatt während des ganzen Abenteuers außer Atem zu sein und zu leiden.

Darüber hinaus verringert sich mit einer guten Kondition auch die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung, da Ihre Muskeln, Bänder und Sehnen stark und bereit für anstrengende Aktivitäten sind. Wenn Sie vorhaben, technisch anspruchsvolle Strecken zu befahren, ist es besonders wichtig, dass Sie körperlich vorbereitet sind, denn auf solchen Strecken kann schon ein kleiner Fehler tödlich sein.

Wenn Sie erschöpft sind, ist es viel wahrscheinlicher, dass Sie einen Fehler machen, wie z.B. beim Aufstieg nach einem losen Stein zu greifen oder auf einem steilen Pfad über einen Stein zu stolpern.

Beachten Sie, dass Sie neben der körperlichen Vorbereitung auch die richtige Kleidung und Ausrüstung benötigen.

Spezifisches Training

Was man tut, ist das, was man besser kann, und deshalb ist der beste Weg, gut zu wandern, das Wandern. Allerdings ist nicht jede Wanderung gleich.

Einige Wege sind flach, während andere mehrere tausend Meter hoch sind. Einige Wanderungen erfordern auch viel Ausrüstung, die einen schweren Rucksack erfordert, während andere mit einem leichten Tagesrucksack unternommen werden können.

Überlegen Sie sich daher, welche Art von Wanderungen Sie normalerweise machen, da Sie dadurch effizienter trainieren können. Wenn Sie z.B. normalerweise mehrtägige Wanderungen machen, ist es sinnvoll, regelmäßig Tagestouren mit einem schweren Rucksack zu machen, damit sich Ihre Beinmuskeln an schwere Belastungen gewöhnen.

Wenn Sie hingegen selten mehrtägige Wanderungen unternehmen, bringt Ihnen das Training mit einem schweren Rucksack wenig Nutzen – Ihre Beine werden stärker, aber Sie werden nicht viel schneller.

Allerdings haben nicht viele Wanderer die Möglichkeit, regelmäßig aktivitätsspezifische Trainings durchzuführen. Wenn Sie zum Beispiel gerne in den Bergen wandern und in einem sehr flachen Land leben, werden Sie in der Tat nicht regelmäßig in den Bergen wandern können. In einem solchen Fall müssen Sie improvisieren.

Sie können kein Spezifisches Training durchführen?

Die meisten Wanderer und Rucksacktouristen kombinieren Laufen und Kraftübungen, wenn sie keine Möglichkeit zum Wandern haben. Laufen ist eine Herz-Kreislauf-Übung, die Ihre Ausdauer auf Wanderungen verbessert, während Kraftübungen die Muskeln, die Sie beim Wandern einsetzen, straffen und stärken können.

Laufen und Kraftübungen verbessern zwar in der Tat Ihre Fitness beim Wandern, aber Sie würden viel schneller vorankommen, wenn Sie stattdessen wandern würden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein mittelmäßiger Wanderer auf einer mehrtägigen Wanderung schneller ist als ein Marathonläufer, einfach weil ein Marathonläufer nicht gewohnt ist, auf unebenem Gelände zu laufen oder einen schweren Rucksack zu tragen.

Um sich für das Wandern in Form zu bringen, empfehlen wir, drei- bis viermal pro Woche zu laufen. Wenn Sie oft auf steilen Wegen wandern, versuchen Sie, auf unebenem Gelände zu laufen, um einen besseren Effekt zu erzielen.

Falls Sie meistens mehrtägige Wanderungen unternehmen, ist es klug, mindestens einmal pro Woche mit einem beschwerten Rucksack zu laufen.

Wenn Sie es nicht gewohnt sind, mit einem schweren Rucksack zu gehen, beginnen Sie mit 5 kg (10 Pfund) und wenn Sie stärker werden, können Sie mehr Gewicht hinzufügen. Um Fortschritte zu erzielen, sollten Sie die Dauer und Geschwindigkeit Ihrer Herz-Kreislauf-Übungen ständig erhöhen.

Führen Sie zusätzlich zum Laufen an zwei Tagen in der Woche Kraftübungen durch. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Beine, den unteren Rücken und die Bauchmuskeln. Wählen Sie bis zu neun verschiedene Übungen aus und führen Sie jede Übung in drei Sätzen mit zehn bis zwölf Wiederholungen durch

Wie kann man den Fortschritt verfolgen?

Um Ihren Fortschritt zu verfolgen, müssen Sie Ihre Herz-Kreislauf-Übungen mit einer GPS-Uhr mit Herzfrequenzmonitor überwachen. Wenn Sie Fortschritte machen, werden Sie sehen, dass Ihre durchschnittliche Herzfrequenz bei gleicher Geschwindigkeit auf dem gleichen Weg immer niedriger wird. Messen Sie zum Beispiel Ihre durchschnittliche Herzfrequenz auf dem Weg in der Nähe und machen Sie nach drei Monaten die gleiche Wanderung mit der gleichen Geschwindigkeit und unter den gleichen Bedingungen.

Nach drei Monaten des Trainings sollte Ihre durchschnittliche Herzfrequenz bei gleicher Geschwindigkeit niedriger sein. Ist dies nicht der Fall, trainieren Sie härter oder trainieren Sie weniger (Übertraining). Übertraining ist nicht ungewöhnlich und kann schwerwiegende langfristige Auswirkungen haben, wenn Sie es nicht erkennen und bewältigen.

Das häufigste Anzeichen für die frühen Phasen des Übertrainings sind wiederholte Leistungsmängel, die von einem Gefühl der Flaute oder geringer Energie begleitet werden. Andere Symptome des Übertrainings sind anhaltende Müdigkeit, Reizbarkeit, Depression, Gewichtsverlust und Schlaflosigkeit. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie sich in einer Phase des Übertrainings befinden, ist es am besten, sich mehrere Wochen lang vollständig auszuruhen und erst dann mit leichtem Training zu beginnen.