Kategorien
Bekleidung Wandern

Warum Kleidung aus Baumwolle nicht gut für Wanderungen ist

Baumwolle ist eines der meistverwendeten Materialien für Kleidung, da sie als weich, nicht kratzbürstig, atmungsaktiv und strapazierfähig sehr geschätzt wird. Wenn es jedoch um Bekleidung für Wandern, Bergsteigen und andere aerobe Aktivitäten geht, hat Baumwollkleidung zu viele Mängel, um effizient eingesetzt werden zu können. Wanderbekleidung sollte eine gute Temperaturregulierung bieten sowie schnell trocknend, feuchtigkeitstransportierend und geruchshemmend sein. Im Folgenden wird erklärt, warum Baumwolle kein geeignetes Material für Wanderbekleidung ist.

4 Gründe, warum man Baumwolle nicht tragen sollte

Absorbiert zu viel Feuchtigkeit:

Baumwolle ist extrem feuchtigkeitsaufnehmend – sie kann bis zu 2700% ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen. Konkurrenzmaterialien, die für Wanderbekleidung verwendet werden, nehmen viel weniger Feuchtigkeit auf. So nimmt beispielsweise Polyester nur bis zu 0,4 % seines Eigengewichts an Feuchtigkeit auf, Seide 30 % und Merinowolle 33 %. Da Baumwollkleidung so viel Feuchtigkeit aufnimmt, wird sie nicht nur schwer, wenn sie mit Schweiß durchtränkt wird, sondern verliert auch ihre Fähigkeit, Wärme zu speichern.

Lesetipp: Wasserdichte Wanderhosen

Schlecht bei der Regulierung der Temperatur:

Kleidung, die eine gute Temperaturregulierung bietet, kann Sie bei Kälte warm und bei Hitze kühl halten. Da die Wärmeleitfähigkeit von Wasser viel höher ist als die der Luft, ist dies nur möglich, wenn Haut und Kleidung relativ trocken bleiben (auch wenn man schwitzt). Wenn Ihre Kleidung mit Schweiß durchtränkt wird, wird Ihre Körperwärme schnell auf sie übertragen (in einem Prozess, den man Wärmeleitung nennt), und deshalb verlieren Sie sehr schnell Wärme. Baumwollkleidung ist besonders in den Ruhephasen von Wanderungen bei Kälte problematisch, da sie oft mit Schweiß durchtränkt ist und daher zu einem raschen Wärmeverlust führt.

Lesetipp: Die besten Wanderhosen für warme Temperaturen

Lange Trockenzeit:

Da Baumwolle so viel Feuchtigkeit aufnimmt, trocknet sie auch sehr langsam. Beim Wandern ist Kleidung erforderlich, die schnell trocknet und somit den konduktiven Wärmeverlust reduziert und Sie auf Ihrer natürlichen Körpertemperatur hält.

Sie ist schwer:

Baumwolle ist im Allgemeinen schwerer als konkurrierende synthetische Stoffe, und da sie so viel Feuchtigkeit aufnimmt, wird sie noch schwerer, wenn sie mit Schweiß durchtränkt wird.

Was sind die Alternativen?

Es gibt viele Alternativen zu Baumwolle – die beliebtesten sind Polyester, Merinowolle, Nylon und Seide. Für weitere Informationen über diese Materialien lesen Sie bitte unseren Vergleich der Grundschichtmaterialien. Für diejenigen, die wirklich nicht auf Baumwolle verzichten wollen, gibt es auch verschiedene Mischungen, die Baumwolle und synthetische Materialien umfassen.

Solche Mischungen sind Drirelease Cotton, Charged Cotton von Under Armour und Dri-Fit Cotton von Nike. Diese Mischungen enthalten bis zu 40% Baumwolle, der Rest ist Polyester und Elasthan für den Stretch. Kleidung aus diesen Mischungen nimmt viel weniger Feuchtigkeit auf als klassische Baumwollkleidung und trocknet daher schneller (bis zu 8 Mal schneller als andere Baumwollbekleidung) und bietet eine bessere Temperaturregulierung, während sie sich weich und kratzfrei anfühlt.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.