Kategorien
Wandern

Wanderschuhe Größe: Richtige Schuhgröße für Wanderschuhe / -stiefel bestimmen

Die richtige Ausrüstung zu haben und dafür zu sorgen, dass sie gut passt, ist eine der einfachsten Möglichkeiten, die Freude an der freien Natur zu steigern. Es ist wichtig, dass Ihre Wanderschuhe und Wandersocken bequem und für die Art von Wanderungen geeignet sind, die Sie gerne machen.

Allgemeine Überlegungen zur Passform

Breite Füße

Damen mit breiten Füßen könnten den gleichen Stil in einem Herrenschuh ausprobieren. Herren-Wanderschuhe sind in der Regel etwas großzügiger und bieten mehr Komfort.

Schmale Ferse

Wenn Sie ein Mann mit einem schmalen Absatz sind und die Größe es zulässt, probieren Sie einen Damen-Gangstiefel an. Sie neigen dazu, einen etwas schmaleren Absatz zu haben, der mehr Komfort bieten kann.

Hohe Stufe

Hohe Rists können durch zusätzlichen Halt durch den Wechsel des Fußbettes im Inneren des Stiefels unterstützt werden.

Schmale Füße

Wechseln Sie das Fußbett auf einen dickeren Typ oder verwenden Sie einen Korken-Volumenreduzierer, damit der Stiefel besser passt.

Vor dem Anprobieren von Wanderschuhen

Wählen Sie die richtige Tageszeit

Beim Anprobieren der Stiefel ist die Tageszeit sehr wichtig. Später am Tag werden Ihre Füße wahrscheinlich geschwollen sein und am größten sein.

Tragen Sie ein Paar Wandersocken

Beim Anprobieren von Wanderschuhen ist es wichtig, die gleichen Socken zu tragen, die Sie auch beim Gehen tragen werden. Ein gutes Paar Wandersocken erhöht den Komfort Ihrer Stiefel, und ein Paar, das Sie beim Anprobieren tragen, stellt sicher, dass Sie die richtige Passform erhalten.

Fußbetten

Wenn Sie orthopädische Einlagen verwenden, müssen Sie diese eventuell bei der Anprobe in die Stiefel einpassen.

Beschneiden Sie Ihre Fußnägel

Oft übersehen, aber durch das Beschneiden Ihrer Zehennägel wird sichergestellt, dass Sie die bestmögliche Passform erhalten!

Wie man Wanderstiefel anpasst

Schlüsselpunkte

Ein Stiefel sollte sich vom Moment des Anziehens an wohlfühlen, wenn er schmerzt oder zwickt, passt er nicht gut.

Probieren Sie beide Stiefel gleichzeitig an, beginnend mit dem größten Fuß, wenn der eine etwas größer ist als der andere (was häufiger vorkommt, als man denkt), da dies die Größe des Stiefels bestimmt, den Sie benötigen.

Schritt 1

Wenn Sie Ihre Größe bestimmt haben (wenn ein Fuß größer als der andere ist), ziehen Sie beide Stiefel an. Bevor Sie die Stiefel schnüren, stehen Sie auf und lassen Sie Ihre Füße mit dem Gewicht Ihres Körpers in den Stiefel gespreizt. Wenn sich die Stiefel vor dem Schnüren unangenehm anfühlen, ist dies normalerweise ein guter Indikator dafür, dass sie sich nach dem Anziehen noch unangenehmer anfühlen.

Schritt 2

Der nächste Schritt ist die Feststellung, ob die Stiefel ausreichend lang sind. Setzen Sie sich hin und winden Sie Ihre Füße in den Stiefeln nach vorne, bis Ihre Zehen gerade das Ende der Stiefel berühren. Knirschen Sie nicht mit den Zehen nach oben! Beugen Sie dann Ihr Bein am Knöchel nach vorne, ohne die Ferse von der Sohle des Stiefels abzuheben, und führen Sie Ihren Zeigefinger an der Innenseite des Stiefels ein.

Sie sollten an der Ferse genügend Platz haben, damit Ihr Finger nicht gequetscht wird, und Sie können ihn einige Millimeter vor und zurück bewegen. Wenn zu viel Platz vorhanden ist, sitzt der Stiefel locker am Fuß, unabhängig davon, wie dick Ihre Socken sind oder wie sehr Sie die Stiefel anziehen!

Wenn der Platz nicht ausreicht, um den Finger bis zur Ferse zu schieben, ist der Stiefel zu klein. Denken Sie daran, dass es genug Platz geben muss, damit Ihre Füße anschwellen können.

Wenn eines der oben genannten Szenarien eintritt, probieren Sie die Größe entsprechend nach oben oder unten aus und wiederholen Sie den Vorgang.

Schritt 3

Wenn Sie sich davon überzeugt haben, dass die allgemeine Passform gut ist und der Stiefel die richtige Länge hat, schnüren Sie ihn zu. Achten Sie darauf, dass Ihre Ferse wieder gut in der Fersenkappe sitzt, und ziehen Sie die Schnürsenkel wie beim Gehen fest (lassen Sie sie nicht zu locker, sonst funktioniert der nächste Schritt nicht richtig!)

Stehen Sie auf, wenn die Stiefel richtig geschnürt sind. Die Stiefel werden sich ganz anders anfühlen als beim ersten Schritt, sie werden sich anfühlen, als würden sie Ihre Füße stützen (dies könnte sich etwas ungewöhnlich anfühlen, je nachdem, welche Art von Schuhen Sie vor dem Anziehen der Stiefel getragen haben). An der Vorderseite des Stiefels sollten Sie genügend Platz haben, um mit den Zehen zu wackeln, und Sie sollten sich nicht über die gesamte Fußbreite eingeschränkt fühlen.

Oberer Tipp: Die Art und Weise, wie Sie Ihre Stiefel schnüren, wird die Passform beeinflussen. Versuchen Sie, Ihren Stiefel von unten nach oben zu schnüren, wenn mehr als eine Öse vorhanden ist. Nehmen Sie den Schnürsenkel um den Fersenriegel und schnüren Sie dann wie gewohnt, aber von oben beginnend wird Ihre Ferse im hinteren Teil des Stiefels fixiert und verhindert, dass sich Ihre Ferse hebt. Versuchen Sie, die Stiefel wie gewohnt und von oben nach unten zu schnüren, um zu sehen, ob Sie den Unterschied spüren.

Schritt 4

Rollen Sie nach vorne auf die Fußballen und dann mehrmals auf die Fersen zurück. Die Ferse sollte nicht aus der Fersenschale herausragen, bei einer leichten Bewegung prüfen, ob die Schnürsenkel gut angezogen sind und gegebenenfalls anpassen. Sie können auch versuchen, sich in die Hocke zu beugen und sich nach vorne zu beugen, um zu sehen, ob sich die Ferse hinten aus dem Stiefel heraushebt.

Schritt 5

Machen Sie einen Spaziergang durch den Laden, um ein vernünftiges Gefühl dafür zu bekommen, wie sich der Stiefel mit Ihrem Fuß bewegt. Der Fußballen sollte an der natürlichen Biegestelle des Stiefels sitzen (es sei denn, Sie probieren einen steif gesohlten Stiefel an, der sich für den Gebrauch mit Steigeisen eignet – hier sollte die Sohle nur sehr wenig oder gar keine Biegung aufweisen). Die Zehen sollten sich frei bewegen können und die Ferse sollte sich im Stiefel nicht anheben.

Schritt 6

Die Zehen sollten sich frei bewegen können.
In diesem Stadium könnten Sie sehr froh sein, ein Paar Wanderschuhe zu finden, die gut passen, aber kaufen Sie niemals nur das erste Paar, das Sie anprobieren. Ein gutes Geschäft wird Sie dazu ermutigen, mindestens ein oder zwei andere Modelle zum Vergleich auszuprobieren, also wiederholen Sie den Vorgang noch einmal mit ein paar verschiedenen Modellen. Es kann gut sein, dass Sie zu den Originalschuhen zurückkehren, die Sie anprobiert haben, aber es lohnt sich immer, die Zeit darauf zu verwenden, die bequemsten Schuhe zu kaufen, die Sie haben können. Überstürzen Sie den Prozess nicht, Sie könnten es später bereuen… Meilenweit von nirgendwo!

Schritt 7

Wenn Sie mehrere verschiedene Stile anprobiert und die ausgewählt haben, die Ihnen am besten gefallen, ist das Wichtigste, dass Sie genau das Paar kaufen, das Sie anprobiert haben, da es die sind, die Ihnen am besten passen! Nehmen Sie sie mit nach Hause und probieren Sie sie noch einmal an, und halten Sie sie diesmal für ein paar Stunden auf den Beinen.

Das gibt Ihnen einen vernünftigen Hinweis darauf, wie sie sich auf den Wegen fühlen werden. Gehen Sie um das Haus herum, die Treppe hinauf und hinunter. Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht zufrieden sind, bringen Sie sie in den Laden zurück, bevor Sie die Hügel in ihnen treffen. Ungetragen können Sie sie gegen eine andere Größe oder einen anderen Stil austauschen. Im Schlamm verkrustet ist der Laden möglicherweise weniger entgegenkommend.

Verbesserung der Passform vorhandener Wanderschuhe

Es gibt eine Vielzahl von Schuhzubehör, das mit kleinen Änderungen den Komfort Ihrer derzeitigen Wanderschuhe erhöhen kann.

Ersetzen Sie das Fußbett

Ein Wechsel des Fußbetts kann die Eigenschaften Ihrer Stiefel dramatisch verändern. Es gibt verschiedene Modelle, von den einfachen und kostengünstigen (die so ziemlich die gleichen sind wie die fabrikneuen, in den Stiefeln eingebauten) bis hin zu geformten Einlagen mit Stoßdämpfung, die zusätzlichen Halt und Komfort bieten. Die Anpassung eines dickeren Fußbetts an ein älteres Paar Stiefel kann die Unterstützung, die sie Ihren Füßen geben, durch einen engeren Sitz verbessern.

Ändern Sie die Schnürsenkel

Die meisten Menschen tauschen ihre Schnürsenkel nur dann aus, wenn sie brechen. Ein frühzeitiger Austausch verbessert die Passform Ihrer Stiefel. Die Schnürsenkel dehnen sich mit der Zeit, und die Außenhüllen werden beim Durchlaufen der Schnürsenkelführungen glatt getragen. Neue Schnürsenkel bringen die Reibung zurück, so dass sie nicht durch die Ösen rutschen und Ihre Stiefel daher besser an den Füßen halten.

Wechseln Sie die Socken

Wie bei den Stiefeln könnten Ihre „altgedienten“ Socken ihr Bestes längst überholt haben. Die meisten Menschen schauen nicht auf das Innere ihrer Socken (obwohl die meisten Wandersocken von innen nach außen gewaschen werden sollten!) Im Neuzustand bietet der Schlaufenflor im Inneren der Socke dem Träger einen großen Komfort, aber mit der Zeit wird dieser abgeflacht, so dass er weniger Halt und Komfort bietet. Die Investition in ein neues Paar Wandersocken ist eine gute Möglichkeit, den Komfort Ihrer derzeitigen Stiefel zu erhöhen.

0 / 5