Kategorien
Bekleidung Wandern

Windshell vs. Regenjacken zum Wandern: Was ist besser?

Windbreaker sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden, und viele Wanderer sind von Regenjacken auf diese minimalistischen Hüllenschichten umgestiegen. Windbreaker sind leichter und kleiner als Regenjacken und eignen sich daher perfekt für leichte Wanderungen. Dennoch ist es wichtig zu wissen, dass eine Windjacke ganz anders funktioniert als eine Regenjacke.

Eine Regenjacke ist, wie der Name schon sagt, in erster Linie zum Schutz gegen den Regen gedacht, bietet aber auch einen guten Schutz gegen den Wind. Windbreaker hingegen bieten nur sehr wenig Schutz vor Regen, blocken aber den Wind wirksam ab.

Ich habe sowohl eine Windjacke (Salomon S/LAB) als auch eine Regenjacke (Montane Minimus) und entscheide immer, welche ich in meinem Rucksack trage, nachdem ich die Wettervorhersage und die Bedingungen auf der betreffenden Strecke geprüft habe. Im Folgenden erkläre ich die Unterschiede zwischen Windbreaker- und Regenjacken, um Ihnen die Auswahl der richtigen Kleidung zu erleichtern

Luftdurchlässigkeit

Windbreaker VS Rain Jacket – Regenjacken bestehen aus mehreren Lagen und haben eine Membran/Beschichtung, die die Luftdurchlässigkeit deutlich reduziert.
Windbreaker VS Rain Jacket – Regenjacken bestehen aus mehreren Lagen und haben eine Membran/Beschichtung, die die Luftdurchlässigkeit deutlich reduziert.

Luftdurchlässigkeit (besser bekannt als Atmungsaktivität) ist wichtig, wenn es um Wandern, Rucksackreisen und Sportbekleidung im Allgemeinen geht, da Sie während der gesamten Aktivität stark schwitzen werden, wenn Ihre Kleidung nicht luftdurchlässig ist. Regenjacken bestehen in der Regel aus mehreren dünnen Materialschichten und haben eine Membran oder eine Beschichtung, um das Eindringen von Regentropfen in die Kleidung zu verhindern.

Diese Materialstruktur reduziert die Luftdurchlässigkeit erheblich, und daher sind Regenjacken bekanntermaßen die am wenigsten atmungsaktive Aktivbekleidung, obwohl die Atmungsaktivität zwischen hochwertigen Regenjacken und billigen Jacken stark variieren kann. Mehr darüber können Sie in unserem Artikel Regenbekleidung lesen: Hydrostatischer Kopf und Atmungsaktivität. Windbreaker bieten in der Regel eine bessere Luftdurchlässigkeit, da sie aus einer einzigen Lage dicht gewebten Synthetikgewebes bestehen, das den Wind – aber nicht den Regen (zumindest nicht lange) blockiert. Als solche sind Windbreaker perfekt für hochgradig aerobe Aktivitäten wie Laufen, schnelle alpine Aufstiege usw. geeignet. Auch die Luftdurchlässigkeit kann zwischen hochwertigen und minderwertigen Windbreakern stark variieren.

Gewicht und Packbarkeit

Windjacken sind fast immer kleiner und wiegen weniger als Regenjacken. Daher sind sie bei leichten Wanderern sehr beliebt. Jeder sollte in der Tat leichte Ausrüstung zum Wandern verwenden, da leichte Ausrüstung Beschwerden und Belastungen des Körpers reduziert. Mehr darüber können Sie in meinem Artikel Warum leicht wandern lesen.

Wie groß ist also der Gewichtsunterschied? Eine Windjacke für Männer kann nur 80 Gramm wiegen, während es schwierig ist, eine Regenjacke zu finden, die weniger als 200 Gramm wiegt. Was die Packbarkeit betrifft, so sind Windbreaker offensichtlich kleiner als Regenjacken. Meine Salomon S/LAB-Jacke zum Beispiel ist so klein, dass ich sie nicht in das Hauptfach meines Rucksacks packe, weil ich Schwierigkeiten habe, sie zu finden, wenn ich sie später brauche.

Was das Packmaß betrifft, hat eine hochwertige Regenjacke typischerweise die Größe eines großen Apfels, während eine erstklassige Windjacke die Größe einer kleinen Mandarine hat. Der Unterschied ist nicht so groß, aber wenn Sie zum Beispiel klettern gehen und Ihre Schalenschicht am Klettergurt befestigen wollen, ist eine Windjacke weniger sperrig.

Komfort

Regenjacken gehören in die Kategorie der Hartschalen, die – wie der Name schon sagt – etwas steifere Kleidungsstücke sind. Daher sind sie nicht die bequemste Kleidung, die man tragen kann. Dennoch gibt es Ausnahmen, wie z.B. Regenjacken aus Polartec NeoShell-Gewebe, die bekanntermaßen sehr dehnbar sind.

Diese Jacken sind jedoch auch sehr teuer. Windbreaker-Jacken hingegen bieten eine viel bessere Dehnbarkeit als die meisten Regenjacken und damit eine größere Bewegungsfreiheit. Sie sind auch weniger sperrig und weniger geräuschintensiv (steife, wasserdichte Stoffe neigen dazu, zu rascheln, wenn man sich bewegt). Alles in allem sind Windbreaker in Bezug auf den Komfort die bessere Wahl. Allerdings bieten sie bei weitem nicht so guten Schutz vor Niederschlägen wie Regenjacken.

Schutz gegen den Niederschlag

Die Hauptfunktion jeder Regenjacke ist es, Sie bei (starkem) Regen trocken zu halten. Da Regenjacken jedoch aus relativ undurchlässigen Materialien hergestellt werden, blockieren sie auch den Wind recht effizient. Daher ist eine Regenjacke eine gute Option, wenn Sie sich nicht auf die Wettervorhersage verlassen können (z.B. bei langen Rucksackreisen) und einen vielseitigen Schutz gegen alle Elemente benötigen.

Windbreaker bieten zwar einen gewissen Schutz vor dem Regen, aber sie werden Sie sicher nicht lange trocken halten. Im Gegensatz zu Regenjacken verwenden sie keine Membranen/Beschichtungen als Wetterschutz, sondern lediglich ein dicht gewebtes, mit DWR behandeltes Gewebe. Windjacken bieten jedoch einen ausgezeichneten Schutz gegen den Wind. Als solche eignen sie sich perfekt für kurze Abenteuer (Tageswanderungen, Trailrunning usw.) bei trockenem, aber windigem Wetter.

Haltbarkeit und Preis

Windbreaker sind empfindlicher als Regenjacken, da sie typischerweise aus dünneren Stoffen hergestellt werden. Dennoch sind viele Regenjacken der Spitzenklasse auch recht zerbrechlich; das Material kann einfach nicht gleichzeitig robust und leicht sein, und daher sind mehr oder weniger alle hochwertigen Regenjacken eher leicht als schwer und robust. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass sich das gewählte Kleidungsstück nicht an Felsen, Dornen, Ästen usw. verfängt, weil es reißen könnte.

Windbreaker sind jedoch leichter zu reparieren, da der Stoff von Hand oder mit der Maschine genäht werden kann, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Geflickte Risse können den Wind weniger effizient blockieren, aber das Kleidungsstück sollte trotzdem seine Funktionalität erhalten. Es ist schwieriger, eine Regenjacke zu nähen und ihre Leistung zu erhalten, weil man offensichtlich Löcher in die Membran oder Beschichtung macht, durch die Niederschläge eindringen und sich ausbreiten können.

Wenn es um den Preis geht, sind Regenjacken im Allgemeinen teurer – zumindest wenn wir Produkte gleicher Qualität vergleichen. Dennoch können hochwertige und superleichte Windbreaker auch sehr teuer sein. Einige Windbreaker von Marken wie Salomon und Black Diamond kosten mehr als 150 Dollar, was für ein so minimalistisches Kleidungsstück in der Tat eine Menge ist.

Schlussfolgerung

Sollten Sie also eine Windjacke oder eine Regenjacke kaufen? Wenn Sie meist bei trockenem Wetter wandern, ist eine Windjacke die naheliegende Wahl, da sie eine gute Atmungsaktivität bietet und leichter und packbarer ist als eine Regenjacke.

Sie können sie auch zum Laufen und für andere hochgradig aerobe Aktivitäten verwenden, was in der Tat ein Vorteil ist. Wenn Sie häufig bei Regenwetter, in Gebieten mit instabilem Wetter (zum Beispiel in großen Höhen) wandern oder lange Rucksackreisen unternehmen, bei denen Sie sich nicht auf die Wettervorhersage verlassen können, ist eine Regenjacke die bessere Wahl. Für solche Bedingungen bietet eine Windjacke keinen angemessenen Schutz vor den Elementen.

Ich benutze meine Salomon S/LAB-Windjacke normalerweise für Tageswanderungen und schnelle alpine Aufstiege in den Alpen bei trockenem Wetter. Für alle anderen Touren benutze ich meine Montane Minimus Regenjacke, weil sie vielseitiger ist – sie bietet sowohl Schutz vor Wind als auch vor Regen.

Ich würde gerne Ihre Gedanken zu Wind- und Regenjacken hören. Schreiben Sie sie in den Abschnitt „Kommentare“ unten.

5 / 5