Kategorien
Rucksäcke Wandern

Wanderrucksack packen: In 6 Schritten zum perfekt gepackten Wanderrucksack

Einen Rucksack richtig zu packen ist eine Kunst, aber was ist, wenn man auf eine Tageswanderung geht und nur einen kleinen Rucksack hat? Wie sollte ein Tagesrucksack gepackt werden und was sollte man mitnehmen? Unser praktischer Ratschlag von Experten führt Sie durch die Frage, welche Ausrüstung Sie benötigen und wie Sie einen Tagesrucksack effizient packen sollten.

Hier ist zunächst eine Liste von Dingen, die Sie für eine Tageswanderung in Betracht ziehen sollten:

  • Leichte, wasserdichte Jacke und Hose
  • Gepacktes Mittagessen
  • Flasche mit heißem Getränk
  • Wasser
  • Ein Paar Ersatzsocken
  • Wanderstock(e)
  • Erste-Hilfe-Kasten
  • Ersatzkleidung in einem versiegelten, wasserdichten Beutel
  • Rucksack-Regenschutz
  • Rucksack-Liner
  • Andere Ausrüstung wie eine Kamera

Das Packen für eine Tageswanderung ist wesentlich einfacher als das Packen für eine Übernachtung. Sie kommen mit dem Packen sehr wenig davon, verglichen mit dem, was Sie vielleicht für ein paar Tage unterwegs brauchen.

Der Schlüssel zum bequemen Packen ist die Berücksichtigung der Gewichtsverteilung. Um sicherzustellen, dass das Gewicht gleichmäßig verteilt wird, packen Sie schwerere Gegenstände in die untere Hälfte des Rucksacks, während Sie sie so nah wie möglich am Rücken des Rucksacks (dem Teil, der am nächsten an Ihrem Rücken sitzt) platzieren. Die restlichen Gegenstände sollten um diesen Teil herum gepackt werden.

Ein Tagespaket packen

Schritt 1: Nehmen Sie zunächst Ihren Rucksack und legen Sie einen strapazierfähigen Plastikbeutel hinein, um ihn wasserdicht zu füttern. Ein ausgewaschener Kompostbeutel oder ein speziell angefertigter Rucksack-Innensack sind ideal, vermeiden Sie schwarze Müllsäcke, da sie zu dünn sind. Diese Auskleidung gibt Ihrer Tasche wertvollen Schutz vor dem Regen und schützt Ihr Eigentum, falls Sie ins Wasser fallen sollten.

Schritt 2: Als nächstes packen Sie Ihre Ersatzkleidung in den Boden der Tasche (dazu gehören Unterwäsche, Socken, Hosen/Hosen, T-Shirt und ein Fleece). Hoffentlich brauchen Sie diese Gegenstände nicht, aber sie sind von unschätzbarem Wert, wenn Sie länger als geplant unterwegs sind oder das Wetter umschlägt. Sie sollten auch in einem wasserdichten Beutel, z.B. einem Trockenbeutel, verschlossen werden.

Schritt 3: Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Wasservorräte aufnehmen werden. Nehmen Sie sie in einer Flasche oder in einem Trinkrucksack mit? Wenn Sie einen Trinkrucksack verwenden, müssen Sie darauf achten, dass Sie nichts Scharfes daneben packen. Es kann sich lohnen, ihn außerhalb der wasserdichten Auskleidung zu packen, nur für den Fall, dass er platzt. Wenn Sie einen Trinkrucksack verwenden, ist es ratsam, eine separate Flasche mitzunehmen.

Schritt 4: Als nächstes sollten Sie einen Satz packen, der nicht sofort benötigt wird, oder Dinge, die Sie vielleicht nicht sofort benötigen. Dazu können Kameras und Lunchpakete, Erste-Hilfe-Kits und Dinge wie zusätzliche Ersatzsocken gehören (wichtig, da nasse Füße nicht angenehm sind!).

Schritt 5: Wenn all diese Dinge gepackt sind, ist es an der Zeit, die Ausrüstung zu packen, zu der Sie vielleicht schnell Zugang benötigen, z.B. Wasserdichtheit und Regenschutz. Diese sollten ganz oben in die Tasche gepackt werden, wenn Sie eine obere Tasche haben, wäre dies ein idealer Platz dafür.

Schritt 6: Packen Sie Gegenstände ein, die bis zum Gebrauch außen an der Tasche anliegen. Wasserflaschen und Flaschen können in Seiten- oder Netztaschen verpackt werden, die Sie eventuell haben. Die Wanderstöcke sollten mit Hilfe einiger Schlaufen und Riemen an der Außenseite des Rucksacks befestigt werden.

Jetzt können Sie Ihren Rucksack für Ihre Wanderung am nächsten Tag vorbereiten, da Sie wissen, dass sich alles, was Sie brauchen, an der bequemsten Stelle befindet.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.